Über OMB - OMB News - 72% lesen vor dem Online-Einkauf Kundenbewertungen

72% lesen vor dem Online-Einkauf Kundenbewertungen

Für den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen sind Online-Bewertungen schon lange essentiell: Sie können den Verbrauchern authentische Informationen über ein Produkt liefern. Sofern diese positiv ausfallen, bedeutet es auch für das Unternehmen gute Werbung. Auf jeden Fall helfen sie dabei, Aufmerksamkeit zu bekommen und geben unmittelbar Rückmeldung zu Änderungs- und Verbesserungsmöglichkeiten, wenn noch nicht alles perfekt ist.

Die Bedeutung von Online-Bewertungen bestätigt einmal mehr eine Studie, in diesem Fall im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Bitkom Research ließ exakt 1.111 Online-Einkäufer ab 14 Jahre zur Rolle von Online-Bewertungen bei der Produktsuche und für Kaufentscheidungen befragen. Das Resultat: 72% von ihnen lesen Kundenbewertungen, bevor sie ein Produkt bestellen. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar ganze 79%, aber auch ältere Internetnutzer möchten nicht auf diese Möglichkeit verzichten. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es daher immerhin noch 73%, in der Altersgruppe 50-64 Jahre sind es 66% und bei den Online-Einkäufern jenseits der 64 sind es 64%, die sich vor einem Kauf für die Meinungen anderer Kunden interessieren.

Glaubwürdigkeit ist nach wie vor vorhanden

Obwohl es in der Vergangenheit gelegentlich Skandale um gefälschte Produktbewertungen gab, ist die Glaubwürdigkeit weitestgehend noch vorhanden. Nur 13% der Befragten halten Bewertungen grundsätzlich für unglaubwürdig. Experten finden die Zahl für zurecht niedrig: Es ist im Interesse der Betreiber von Bewertungsportalen, dass die abgegebenen Kundenmeinungen möglichst echt sind. Daher nehmen sie in der Regel viel Aufwand in Kauf, um falsche Bewertungen zu identifizieren und zu löschen. Auch selbst können die Nutzer auf Authentizität achten. Viele gefälschte Bewertungen zeichnen sich durch eine überschwängliche Tonalität und einen Mangel an Differenziertheit aus.

Um von Online-Bewertungen zu profitieren, sollten Unternehmen regelmäßig Auswertungen vornehmen. Mit den dabei gewonnen Informationen lassen sich Probleme bei den Produkten, im Vertrieb und Versand rechtzeitig erkennen und beheben. Die Kundenzufriedenheit wird erhöht und somit auch die Beurteilungen im Netz verbessert, die wiederum helfen, weitere Kunden zu akquirieren. Bei unverhältnismäßigen negativen Bewertungen, die der Verleumdung dienen, ist es in vielen Fällen möglich, sich an den Betreiber der Plattform zu wenden und eine Löschung zu beantragen. Alternativ ist ein professionelles Online Reputation Management eine geeignete Lösung.

Quelle

https://goo.gl/oHKpJ5