Analyse (SEA)

Sie sind hier

Das professionelle Management von AdWords-Accounts setzt neben einem profunden theoretischen Wissen (Stichwort: Google AdWords Qualified Individual bzw. Certified Partner) vor allem auch weitreichende praktische Erfahrungen in der Kampagnenführung voraus. Elementar wichtig für den Erfolg der Suchmaschinenwerbung ist in diesem Kontext die Fähigkeit zum systematischen und konsequenten Einsatz der diversen AdWords-Analysetools, die Google seinen Werbekunden zur Verfügung stellt. Diese Tools kommen in den drei Phasen der Kampagnenplanung und -realisierung in jeweils unterschiedlicher Art zum Einsatz: 

1. Vorab-Analyse: Keywords, Budget, Anzeigengestaltung

Welche Keywords sind umsatzentscheidend und zu welchem Preis (CPC) lassen sich diese via AdWords bewerben? Wie umkämpft sind die verschiedenen Keys und Begriffskombinationen? Bei einigen der wichtigsten Fragestellungen hilft das auch von Einsteigern leicht bedienbare AdWords Keyword-Tool bereits weiter. In die erste Phase der AdWords-Analyse fällt auch die Bestimmung des Gesamtbudgets, die Strukturierung der Anzeigengruppen sowie die Definition der maximalen CPC-Preise, das heißt der Preisobergrenzen, die pro Klick bezahlt werden soll. Auch beim „kreativen“ Teil der Kampagnenvorbereitung, der Erstellung bzw. Neugestaltung der Text- und Bildanzeigen, sollte natürlich auf Analysen und vorhandene Erfahrungen zurückgegriffen werden.

2. Kontinuierliches Kampagnenmonitoring und Optimierung

Welche Anzeigen generieren Conversions, das heißt reale Umsätze und tragen zum wirtschaftlichen Erfolg der Kampagne tatsächlich bei? Entsprechen die Click-Through-Rates (CTR) den Erwartungen? Wie wirkt sich der Quality Score auf den AdRank aus? Nur auf Basis eines kontinuierlichen Klick- und Conversion-Trackings lassen sich diese Fragen beantworten und Optimierungen laufender AdWords-Projekte effizient umsetzen. Die Entwicklung dieser Tracking- und Analysetools ist weit fortgeschritten: Mit dem so genannten Funnel-Tracking zum Beispiel sind direkt über den AdWords-Account detaillierte Auswertungen des Suchverhaltens möglich, die auch die Suchanfragen und Impressions berücksichtigen, die nur indirekt zu Conversions beigetragen haben – Stichwort: Click-Assist etc. Damit allerdings die aus den Analysen gewonnenen Informationen für konkrete Optimierungsmaßnahmen auch wirklich nutzbar gemacht werden können, bedarf es einer professionellen Betreuung durch erfahrene Online Marketingpartner.

3. Erfolgsanalyse und Planung für Kampagnenrelaunch

Zum Ende einer Kampagne stellt sich die Frage: Wie steht es um den Return-On-Invest (ROI) oder anders formuliert: Hat sich der Einsatz des Adwords-Werbebudgets im Verhältnis zu den erzielten Umsätzen gelohnt? Mittels detaillierter Erfolgsanalyse lassen sich die erreichten Ergebnisse zum Kampagnenende oder für einen bestimmten Zeitraum bis auf den Euro genau auswerten und auf die vorgegebenen Zielvorgaben hin überprüfen. Das Ziel des Erfolgstrackings ist klar: Unausgeschöpfte Potentiale erkennen, Fehler in der Kampagnenerstellung korrigieren und beim nächsten Kampagnenrelaunch das AdWords-Budget noch effektiver einsetzen.