Über OMB - OMB News - Deutschland will innovative Internetunternehmen mehr fördern

Deutschland will innovative Internetunternehmen mehr fördern

Laut Informationen von DIE WELT will Deutschland die Gründung und das Wachstum von Internetunternehmen zunehmend unterstützen. Bei Bedarf soll auch die Änderung des Wettbewerbsrecht ermöglicht werden. Durch die Hilfestellung der Bundesregierung sollen Deutschland und Europa weiter nach oben in der digitalen Wirtschaftswelt steigen, um den Wettbewerbsnachteil gegenüber den USA und China zu kompensieren. 

Nimmt man den Börsenwert von Unternehmen als Maßstab, sind die acht wertvollsten Unternehmen der Welt – mit Ausnahme des deutschen Softwareherstellers „SAP“ – ausschließlich US-amerikanische beziehungsweise chinesische Unternehmen. Hierbei gehören der Online-Versandhändler „Amazon“ und das Technologieunternehmen „Apple“ zu den Spitzenreitern.

Um in Deutschland ansässigen Neugründungen und Bestandsunternehmen im Bereich der Online-Dienstleistungen neue Wachstumsimpulse zu geben, setzt das Bundeswirtschaftsministerium auf die Kommission „Wettbewerbsrecht 4.0“, die hauptsächlich für die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen zuständig sein soll. Vorsitzender der Aufsichtsbehörde ist der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und Chef der Monopolkommission Achim Wambach.

Aufgabe der Kommission ist es die notwendigen Änderungen im Wettbewerbsrecht zu identifizieren, um hier bessere Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit herzustellen. Im Wirtschaftsministerium heißt es: „Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, das Wettbewerbsrecht zu modernisieren sowie dessen rechtliche Grundlagen im Digitalbereich zu harmonisieren und zusammenzuführen“. Unter anderem soll das Wettbewerbsrecht der Unternehmen so verändert werden, dass die Zusammenarbeit erleichtert werden kann. Bis zum Herbst des nächsten Jahres 2019 sollen konkrete Handlungsempfehlungen vorgelegt werden können.

 

Quelle: https://goo.gl/tuhkH4