Über OMB - OMB News - Facebook löst Partnerschaft mit Bing

Facebook löst Partnerschaft mit Bing

Ergebnisse der Internetsuchmaschine Bing werden in den Ergebnissen der Facebook-Suche nicht mehr angezeigt. Nachdem das soziale Netzwerk erst kürzlich Änderungen in seiner Suchfunktion, wie die Einführung einer Stichwortsuche, bekannt gegeben hatte, folgt nun die Abnabelung von den Suchmaschinen. So zeigte die Facebook-Search bisher sowohl Ergebnisse aus dem Facebook-Universum als auch Beiträge von Bing, einer Suchmaschine von Microsoft, an.

Künftig erhält man nur noch die Inhalte des Social Networks selbst. Der Schritt von Zuckerbergs Facebook-Team ist für viele überraschend: 2010 hatten der Software-Konzern und das Netzwerk beschlossen, die Partnerschaft in Zukunft noch zu intensivieren. Der Nutzen für Bing war dabei recht offensichtlich, denn jeder der mittlerweile über 1,35 Milliarden Facebook-User benutzt bei einer Suchanfrage über das soziale Netzwerk auch automatisch den Dienst der Suchmaschine Bing. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat offenbar Großes vor und die Suchtechnologie zu seinem neuen Lieblingsprojekt befördert. In einer Stellungnahme im Juli des Jahres erklärte er, dass auf Facebook über eine Milliarde Suchanfragen pro Tag gestellt würden. Die Masse an Nutzerbeiträgen, die dafür durchsucht wird, könnte - so Zuckerberg - eines Tages die Suche außerhalb Facebooks mithilfe von Suchmaschinen überflüssig machen.

Die Änderung gilt zunächst einmal für den englischsprachigen Bereich, hierzulande greift Facebook nach wie vor auf Bing zurück. Darüber hinaus wird Microsofts hauseigene Suchmaschine in Deutschland allerdings sonst kaum benutzt, Google ist mit knapp 94% Marktanteilen in Deutschland eindeutig Marktführer. In den USA dagegen hat Bing einen Marktanteil von 20% und ist damit - wenn auch mit großem Abstand - nach Google die zweitbeliebteste Suchmaschine.

Quelle: http://goo.gl/yvDmV3