Über OMB - OMB News - Mehr sehen mit Augmented Reality

Mehr sehen mit Augmented Reality

Die digitale Zukunft in den nächsten fünf Jahren steht ganz im Zeichen der sogenannten Augmented Reality. Dies bedeutet, dass die Realität immer mehr mit digitalen Inhalten angereichert wird. Man bekommt also zu den real sichtbaren und greifbaren Gegenständen auch mehr und mehr sichtbare, aber abstrakte und nicht greifbare Hinweise dazu. So wird das Internetlexikon Wikipedia etwa mobil und informiert einen jederzeit über wissenswerte Dinge, die man sieht. Ein Handy ist nicht mehr unbedingt nötig, man hat freie Hand und bekommt die Informationen nebenbei geliefert. Doch wie kommen diese digitalen Bilder und Texte vor unsere Augen, wenn wird zum Beispiel durch die Innenstadt laufen?

Digitale Medien bieten komfortable Informationen

Ein Beispiel wäre die sogenannte Datenbrille. Diese hat zuerst Google auf den Markt gebracht. Der Träger der Brille kann sich beim Bummel durch eine fremde Stadt zu den Bauwerken und Denkmälern, die er sieht und zu denen ein Wikipediaeintrag im Netz steht, frei schwebende W-Zeichen einblenden lassen. Besteht Interesse daran, diese Informationen zu lesen, so kann man mit der Brille die gewünschten Infos abrufen. Dies funktioniert per Einblendung eines Textes oder von Bildern. Auch das Abspielen eines Videos oder einer Audiodatei kann möglich sein. Das Greifbare und die digitale Information verschmelzen demnach miteinander.

Vorstellungen sichtbar machen

Will man heute wissen, ob eine Schrankwand von Ikea in das eigene Schlafzimmer passt, so findet die Vorstellung dazu i.d.R. in der Fantasie oder auf dem Papier statt. Es ist auch möglich, die reinen Maße im Internet in einem Wohnungsplaner einzugeben, damit man die Größenverhältnisse konkreter sehen kann. In naher Zukunft wird die Schrankwand von jetzt auf gleich im eigenen Zuhause sichtbar. Mittels einer App und dem neuen Ikea-Katalog kann man per Handy ein ausgewähltes Möbelstück in die eigene Wohnung holen - oder zumindest visuell auf dem Handydisplay das Schlafzimmer mit neuer Schrankwand sehen. Das Handy wird also in Sachen Einrichten immer wichtiger. Computer werden in naher Zukunft entscheidend an der Art und Weise, wie wir die Welt täglich um uns wahrnehmen, beteiligt sein. Sie werden ein Mehr an Informationen bieten - auf eine unkomplizierte und handliche Art und Weise. Unsere Umgebung wird von den Computern erfasst und wird zu einer Projektionsfläche für Informationen. Die digitale Welt breitet sich unaufhaltsam aus. Es ist also gar nicht so unwahrscheinlich, dass in fünf Jahren die Menschen mit dem Handy vor sich herumlaufen, aber nicht, um eine SMS zu tippen, sondern um die „normale“ Welt mit spannenden Informationen und lustigen Effekten aufzuwerten.

Quelle: http://goo.gl/aYtzPR