Über OMB - OMB News - Mehr Zeit fürs Online-Shopping

Mehr Zeit fürs Online-Shopping

Bei den Verbrauchern Europas geht es scheinbar aufwärts, so das frisch erschienene Europa Konsumbarometer 2015. Vor allem die Deutschen schätzen sowohl ihre persönliche, als auch die finanzielle Situation ihres Landes als positiver ein, als noch im Vorjahr. Wer sich weniger Sorgen um essentielle Ausgaben macht, hat mehr Lust, sein Geld für die schönen Dinge des Lebens auszugeben – was viele von ihnen bereitwillig tun. Dabei hat sich das Verbraucherverhalten verändert: das sehen auch die befragten Konsumenten selbst. 62% von ihnen gaben an, dass sich ihre Shopping-Gewohnheiten in den letzten fünf Jahren gewandelt haben.

Online-Shopping wird weitläufig beliebter

Eine der größten Veränderungen zeigt sich beim Verhältnis zum Online-Shopping. 73% der Verbraucher kaufen mehr online, als noch einige Jahre zuvor. Nur 15% geben an, dass sie nie Produkte im Netz bestellen. Hauptgrund, für die zunehmende Beliebtheit von Online-Shopping, ist die Zeit, die dabei gespart wird: lange Wege und Parkplatzsuche fallen bekanntlich weg. Außerdem spielen auch die Ladenöffnungszeiten keine Rolle mehr. Wer berufstätig ist, hat nach Feierabend oder am Wochenende selten Lust, sich ins Getümmel der Einkaufsstraßen und -zentren zu stürzen. Ein Online-Shop dagegen ist auch vom Sofa aus erreichbar und das, abgesehen von Wartungsphasen, rund um die Uhr. Auch die oft günstigeren Preise (und bessere Vergleichsmöglichkeiten) sind für viele Verbraucher ein Argument für den Online-Einkauf. Dagegen weniger relevant: die bessere Qualität. An die glauben nämlich nur 7% der Käufer.

Wenn Zeitersparnis nicht weniger Zeit bedeutet

Im Widerspruch zum Verbraucherwunsch, für den Einkauf weniger Zeit zu benötigen, steht die Tatsache, dass mehr Zeit mit Online-Shopping verbracht wird: 31% der Befragten gaben an, dass sie sich 2014 ausführlicher damit beschäftigt haben, als noch 2009. Durch die Wirtschaftskrise hat sich außerdem die Einstellung zu den eigenen Ausgaben verändert: Spontankäufe nahmen ab, dagegen interessieren sich 83% der Kunden für Sonderangebote und nehmen Preisvergleiche vor. Für Shopbetreiber lässt sich daraus schließen, dass Marketing-Strategien, die auf Sonderaktionen verweisen, zu den erfolgreichsten gehören können.

Quelle: http://goo.gl/BFipZo