Über OMB - OMB News - Mobile Marketing: Zahlen & Fakten

Mobile Marketing: Zahlen & Fakten

Wer ist eigentlich wie oft online? Benutzen wir unsere Smartphone nur unterwegs? – Weit gefehlt! Auch Zuhause dominiert mittlerweile der mobile Webzugang.

Smartphones und Tablets werden gerade zu den neuen Giganten der Internetnutzung – googlen, shoppen, Nachrichten lesen - schon lange sind das Handy & Co schon nicht mehr nur zur Kommunikation da. Insbesondere für unterwegs scheinen die Geräte die ideale Lösung zu sein: Wir sind immer online, immer informiert, immer bereit, die neuesten Trends nicht nur per Mobile Device abzurufen, sondern auch gleich zu konsumieren. Und dabei muss man auf dem Weg zur Arbeit noch nicht einmal den Kaffee abstellen. Doch wer denkt, dass das mobile Surfen nur unterwegs stattfindet, täuscht sich. Die praktischen, kleinen Geräte sind auch für Zuhause der ideale Begleiter.

Eine aktuelle Umfrage von appkind zum Thema Smartphonenutzung bestätigt diese Entwicklung. Ob zu Fuß, in der U-Bahn oder gemütlich auf der Couch: Immer mehr Menschen greifen auf die praktischen Mini-Computer zurück.

Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:

  1. 56,58% aller Menschen in der Bundesrepublik nutzen mittlerweile ein Smartphone
  2. 85% nutzen das Smartphone zum Surfen in der digitalen Welt
  3. Insgesamt sind sie ca. 1 Stunde und 52 Minuten am Tag online
  4. 95% nutzen ihr Smartphone auch von Zuhause.
  5. 88% suchen mobil nach regionalen Inhalten, 78% der Befragten werden daraufhin aktiv


Mobil anpassen

Damit schlägt die Umfrage deutlich in die bisherige Kerbe der Mobile-Entwicklung: Das Smartphone wird zum wichtigsten Multimediagerät und verändert unser Nutzungsverhalten maßgeblich. Wer es gewohnt ist, unterwegs über wenige Handgriffe mit den komfortablen Geräten nach relevanten Inhalten zu suchen, der tauscht das Smartphone auch Zuhause auf der Couch nicht gegen ein klassisches Desktop-Gerät. Wer größere Bildschirme dennoch bevorzugt, greift eher zum Tablet, das die Lücke zwischen den klobigen Rechnern und dem kleinen Telefon perfekt ausfüllt. Bei Tablets gilt für Unternehmer, Ärzte & Co damit das Gleiche wie für Smartphones: Die Seiten müssen sich den neuen Endgeräten anpassen und entsprechend optimiert sein. Die Absprungraten bei wenig oder schlecht optimierten Seiten sind extrem hoch, denn kein User beschäftigt sich lange mit Inhalten, die er sich erst einmal „zurecht scrollen“, d.h. an seine Bildschirmgröße anpassen muss. Wie immer gilt hier: Denken Sie wie Ihre potenziellen Kunden und schaffen Sie so wenig Barrieren wie möglich. Hat der Nutzer es bequem, kann er sich den Inhalten Ihrer Seite widmen, deren Optimierung natürlich ebenfalls zu den wichtigsten Anpassungen heutiger Websites zählt.

 

Hier finden Sie die komplette Infografik zur Umfrage