Über OMB - OMB News - Mobile Werbung: Google verliert Marktanteile

Mobile Werbung: Google verliert Marktanteile

Über 9 Milliarden US-Dollar werden Marken dieses Jahr für mobile Suchmaschinenwerbung ausgeben. Bis zum Jahr 2018 sollen es sogar 28,41 Milliarden US-Dollar werden, was 85,9% der US-amerikanischen digitalen Suchmaschinenwerbung ausmacht. Diese Zahlen gehen aus einer aktuellen Studie von eMarketer hervor. Apps - unter anderem von Bing, Yahoo und Yelp - werden dem Suchmaschinenriesen Google deutlich Marktanteile abnehmen. Im Jahr 2012 besaß Google laut eMarketer noch 82,8% Anteil am damaligen mobilen Suchmaschinenmarkt (2,24 Milliarden US-Dollar). In 2013 waren es nur noch 68,5%, während die anderen Nischenteilnehmer ihren Marktanteil von 5,4% auf 22,9% ausbauen konnten. eMarketer prognostiziert für dieses Jahr einen Anstieg der anderen Marktteilnehmer auf 27,3%. Für Google bedeutet das einen weiteren Verlust von 3 Prozentpunkten auf 65,7% Marktanteil.

Vor allem für Yelp sagt eMarketer positive Werte voraus: Die Werbung auf mobilen Endgeräten während Suchanfragen wird demnach um 136% auf 119,4 Millionen US-Dollar ansteigen, was 40% des gesamten Suchmarkts für Yelp ausmacht. Bis 2016 soll der Marktanteil von Yelp sich verdreifachen - momentan liegt der Anteil bei etwa 1,3%.

eMarketer definiert die mobile Suchmaschinenwerbung als bezahlte Anzeigen in Suchmaschinen, Suchapplikationen und auf Werbeportalen für alle mobile Endgeräte - inklusive Tablets. Google und Bing nutzen Werbeanzeigen sowohl für Laptops und PCs als auch Tablets. eMarketer rechnet daher die mit Tablets verbundenen Daten mit denen der Smartphones zusammen, um die Werte zu prognostizieren.

Quelle: http://goo.gl/ex1VCV