OMB Nachrichten

SEO Cloud
17. August 2017:
Die aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom rund um das Thema Digitalisierung in der Wirtschaft zeigt deutlich, dass der zukünftige Handel sich immer weiter über das Internet darstellen wird. So geben fast zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) an, dass das Bezahlen im Jahr 2030 automatisch beim Verlassen des Geschäfts geschehen wird und 61 Prozent sind der Meinung, dass Läden in Zukunft als „Showrooms“ dienen, in denen Produkte getestet und später im Online-Shop des Händlers eingekauft werden. Doch die Gegenwart, das macht die Umfrage deutlich, sieht deutlich weniger fortschrittlich aus. Über drei Viertel der Befragten (77 Prozent) sehen sich als Nachzügler in Sachen Digitalisierung an und 11 Prozent besitzen tatsächlich keine eigene Homepage. Bei stationären Händlern ist dies noch gravierender: Betrachtet man deren Antworten gesondert, haben sogar 36 Prozent keinerlei... mehr
10. August 2017:
In der aktuellen Studie „Online-Shopping von Lebensmitteln in Deutschland“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsfirma EY wird die Kundschaft von Online-Lebensmittellieferdiensten genauer untersucht. Dazu wurden 1.400 Kunden befragt. Eindrucksvoll ist das Ergebnis der Studie, wie Kunden auf die Lebensmittellieferdienste aufmerksam werden. Jeder Zehnte beginnt die Suche bei Amazon (10% der Befragten), der Großteil jedoch geht anders vor: Vier von Fünf Kunden (80%) starten ihre Suche demnach über Suchmaschinen. Daher haben nur 19% einen bevorzugten Online-Shop, bei dem sie ihre Lebensmittel bestellen. Hier können Online-Shops, die sich über AdWords und professioneller Suchmaschinenoptimierung gut und präsent in Google positionieren, deutlich mehr Neukunden gewinnen und Conversions erzielen. Wer sich hier eine starke Marke und einen guten Wiederkennungswert aufbaut (sei es durch SEO, SEA oder ORM), kann langfristig am steigenden Absatz der Online-Lebensmittellieferanten profitieren. Weitere Ergebnisse... mehr
03. August 2017:
Im Mai 2014 beschloss der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem viel beachteten Urteil, dass jeder EU-Bürger ein „Recht auf Vergessenwerden“ besitzt. Links in Suchmaschinen, die sich auf personenbezogene, ungewünschte oder falsche Sachverhalte beziehen, können im Rahmen eines Antrags an den... mehr

Facebook