OMB SEO Nachrichten

16. August 2018:
Trotz des Deaktivierens der Funktion „Standortverlauf“ haben Mobilgeräte vollständigen Zugriff auf den Aufenthaltsort der Nutzer und übermitteln diese Informationen an Google und diverse Social-Media-Plattformen wie beispielsweise Facebook oder Instagram. Laut Aussage der Nachrichtenagentur AP sind für die Zustellung der Standortdaten unterschiedliche Google-Applikationen wie Google-Maps und Google-Suche für Android sowie iPhone zuständig. Hierbei wird mit jeder angefragten Suche des Nutzers der aktuelle Aufenthaltsort mitgesendet, daraufhin bei dem Suchmaschinenkonzern intern verarbeitet und zugleich gespeichert. Jedoch lässt sich diese Weitergabe von Informationen nicht durch die Funktion „Standortverlauf“ abschalten. Dies führt zu großer Verwirrung bei einigen Usern. Googles Stellungnahme bezüglich dieser Situation: Die Nutzer bekommen klar definierte Möglichkeiten zur Kontrolle der Datenverarbeitung und zum gezielten Aktivieren und Deaktivieren der Funktionen. Aus der Perspektive des Unternehmens liegt daher kein Problem vor; die Funktion des Standortverlaufs sei durch die Nachrichtenagentur AP einfach grundlegend falsch interpretiert worden. Da die aktuelle Position des Anwenders eine Information von hohem Wert für den Markt ist, sind neben Google auch andere im Internet präsente Unternehmen und App-Anbieter an diesen Daten interessiert. Durch die Feststellung des Standortes ist den Werbekunden von Google & Co. somit das Eingrenzen einer genauen Zielgruppe und das planmäßige Ansprechen des Kundenkreises möglich. Ahnungslose Smartphone-User Infolgedessen versuchen viele...
mehr
01. August 2018:
Momentan testet Google ein Markup für die Sprachsuche. Bei der Eingabe von Fragen über den Assistant setzt Google in Zukunft verstärkt auf strukturierte Daten. Diese markieren den gesuchten Content und teilen diese mithilfe der Sprachfunktion mit. So werden Nutzer demnächst gezielte Newsbeiträge mittels Sprachfunktion wiedergegeben und Herausgeber können dadurch die relevanten Teile Ihrer Inhalte für die Sprachsuche optimieren. Sprachsuche gewinnt auch für SEO an Bedeutung  Bereits für das Jahr 2020 wird geschätzt, dass die Hälfte der Suchanfragen per Sprachfunktion erfolgen wird.  Auch Googles Webmaster Trends Analyst John Mueller bestätigt die rasante Zunahme des Gebrauchs von Voice Search und macht auf die Herausforderungen im Online Marketing aufmerksam. Dadurch dass Inhalte weniger gesehen werden und mehr per Sprachfunktion abgerufen wird, müssen Webmaster sich Gedanken zur Optimierung Ihrer Webseiten machen. In einem Blogpost teilt TV Raman, Senior Staff Software Engineer bei Google mit, dass qualifizierte Publisher mit einem speziellen Markup ab sofort auf Sprachsuchen reagieren können. So können auch auf ungenaue Anfragen demnächst ausformulierte Antworten per Sprachfunktion gegeben werden, welche bereits durch den Publisher in strukturierte Daten eingeordnet werden. Dementsprechend erhält der Sucher beispielsweise einen zu seiner Frage passenden Ausschnitt eines...
mehr
27. Juli 2018:
Einer von Forrester Research durchgeführten Umfrage zufolge ist SEO als einer der sinnvollsten und wichtigsten Investitionsfelder im Onlinehandel einzustufen. Unter den befragten US- Einzelhändlern hat die deutliche Mehrheit Verbesserungen bezüglich der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseiten in Planung. Fast 80 Prozent planen Verbesserungen im SEO Die SEO- Maßnahmen sind noch für das Jahr 2018 angedacht und betreffen fast 80 Prozent der befragten US- Einzelhändler. 68 Prozent der Befragten hielten E-Mail-Marketing für verbesserungswürdige Maßnahmen für das aktuelle Jahr. Dicht gefolgt von den 60 Prozent, die eine Optimierung der Produktseiten in Planung haben. Verbesserungen im Kundenservice sowie im Kundensupport mithilfe der Chatfunktion erhalten mit ca. 35 Prozent in diesem Jahr weniger Beachtung. Prognose: Weiterhin hoher Stellenwert für SEO  Die Ergebnisse der Umfrage beweisen die bedeutende Rolle, die SEO nach wie vor in der Optimierung von Webseiten spielt. Der Effekt von SEO wird mit der Relevanz von Google als meist verwendete Suchmaschine auch nicht abklingen. So gehört SEO auch für die Zukunft zu einer unumgänglichen Maßnahme zur Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Dass sich erweiternde Einsatzgebiet macht eine Anpassung an die Möglichkeiten im Online- Marketing unerlässlich. Hierzu sind speziell Bereiche wie Usability, die...
mehr
24. Juli 2018:
In den mobilen Suchergebnisseiten bei Google konnte ein Anstieg an Vorschaubildern verzeichnet werden. Insbesondere im SEO Bereich sollte dies für neue Möglichkeiten sorgen. Im Juli wurde bei der mobilen und überwiegend lokalen Suche ein Anstieg von 16 auf 45 Prozent in der Anzahl von Thumbnails vermerkt. Anstieg von 183 Prozent bei mobiler Suche Die plötzliche Zunahme in den SERPs soll offiziell am 13. Juli begonnen haben. Seit dem Jahr 2016 hatte sich der Wert stets im Bereich von sieben bis 15 Prozent bewegt. Umso interessanter ist der hier vom Rank Ranger festgestellte 183 prozentige Anstieg von Thumbnails in der kurzen Zeitspanne. Allein in Deutschland ist ein Anstieg von 20 auf über 30 Prozent zu verzeichnen. Verstärkter Einsatz von Thumbnails  Der Anstieg in der Anzahl der Vorschaubilder soll seine Ursache in der mobilen Suche haben. Dadurch dass lokale Suchanfragen überwiegend mobil getätigt werden, kommt diese Feststellung nicht überraschend. Außerdem zeigt Google mittlerweile verstärkt Vorschaubilder bei lokalen Suchanfragen. Vor allem in Kombination mit Geschäften oder Dienstleistungen sind im lokalen Bereich die Anzahl der Thumbnails gestiegen. Keywords wie beispielweise „toyota dealer in denver“ hatten bis zum 13.Juli noch keine Thumbnails aufgezeigt. ...
mehr
16. Juli 2018:
Für das Jahr 2018 prognostizierte der Verband BEVH ein steigendes Wachstum des deutschen online und Versandhandels. Prognostiziert werden ein Zuwachs von 9,3 Prozent, der sich dann in einem geschätzten Umsatz von 63,9 Milliarden Euro niederschlägt. Schon im vergangenen Jahr bestellten die Deutschen Waren im Gesamtwert von 16,4 Milliarden Euro über das Internet. Nicht eingerechnet sind dabei Dienstleistungen wie Musikdownloads, die weitere 4,6 Milliarden Euro in die Kassen der Streamingportale spülten. Der Online-Markt entwickelt sich stetig Von diesem stetigen Wachstum profitieren aber nicht nur Global Player wie Amazon und Ebay, sondern auch klassische Versandhäuser wie Otto. Auch hier zeichnen sich, gemäß der Studie, Umsatzsteigerungen in Höhe von 6,1 Prozent ab. Als weitere Boom-Branche profiliert sich derzeit der Online-Lebensmittelhandel. Ein erwirtschaftetes Plus von 26,9 Prozent führte hier zu einem Umschwung hinsichtlich der Art und Weise, mit der Menschen in Deutschland Ihre wöchentlichen Lebensmitteleinkäufe erledigen. In andere Segmente wie der Kleidungshandel wurden bereits 2,8 Milliarden Euro, investiert. Teilbereiche des Online-Handels, welche bereits seit mehreren Jahren boomen wie Kleidung (9 Prozent) Schuhe (6,6 Prozent) und Bücher (4,5 Prozent), wuchsen in den letzten Jahren hingegen nur verhalten. Die höchste prozentuale Steigerung weist nach dem...
mehr

Seiten

Facebook