OMB SEO Nachrichten

18. Mai 2018:
Ob die Machtstellung der beiden Großkonzerne Alphabet und Facebook tatsächlich so unantastbar ist wie bislang gedacht wird nun unter Beweis gestellt. Bisher erwies sich das Werbegeschäft für die beiden als sehr profitabel, was sich ebenfalls an Zahlen festmachen lässt wie dem Marktanteil von 58,5 Prozent. Die Erwartungen sind hoch und laut Expertenschätzungen soll der Werbeumsatz auf drei Milliarden Dollar, das heißt um 63,5 Prozent ansteigen. Doch wie soll eine so gefestigte Machtstellung erschüttert werden, wenn nicht durch einen anderen großen Wettbewerber wie Amazon. Die fehlenden Erträge durch die Werbeschaltung von Amazon auf Google, lassen sich auf 50 Millionen überschlagen und setzen ein Zeichen dafür, dass sich der E-Commerce-Gigant auf dem Gebiet des Werbegeschäfts verselbstständigen möchte. Bloomberg nach ist einer der Schritte die in Planung sind um dieses Ziel umzusetzen, die Entwicklung eines Retargeting-Tools, welches versucht, mit Hilfe von Cookies, für Besucher der Amazon Seite personalisierte Werbung  zu schalten. Wie lange es dauern soll bis Amazon sich tatsächlich als dritte Werbemacht etabliert ist bisher noch unklar, jedoch soll es nach Schätzungen von eMarketer  2020 soweit sein, denn die nötigen Mittel hat Amazon dazu aufjedenfall. https://bit.ly/2rRJ3g9...
mehr
17. Mai 2018:
Neben den bewährten Musik-Stream Dienstleister Spotify, Apple Music und Co., möchte sich nun auch Google mit der Videoplattform Youtube als Anbieter für kostengünstige Musik etablieren. Der neue Dienst Youtube Music soll demnächst den Zugang zu Songs und Musikvideos ermöglichen. Bisherige Versuche seitens Google sich als Streaming Dienst im Markt durchzusetzen wurden bisher mit Google Play Music unternommen. Mit Youtube Red bestand bereits die Option für Nutzer die Werbeanzeigen zu entfernen.  Der geplante Youtube Music Dienst soll in zwei verschiedenen Ausführungen angeboten werden, die werbefinanzierte kostenlose Version, sowie eine Abo-Version mit Download-Möglichkeit ohne Werbeanzeigen. Die von Youtube-Chef Lyor Cohen bereits im vergangenen Jahr verkündete Zusammenführung von Youtube, Red und Google Play machen damit Google Play Music dennoch nicht unbrauchbar. Nutzer können den Dienst weiterhin verwenden und die Vorteile eines Premium Upgrades von Youtube Music genießen. Amerika Launch im Mai Der Launch von Youtube Music ist für Ende Mai 2018 zunächst in den Vereinigten Staaten, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea anvisiert. Wann genau Youtube Music auch in Europa angeboten wird ist bisher unklar. Mit einem Preis von 9,99 Dollar hebt sich Youtube Music Premium kaum von der Konkurrenz ab.  Musik...
mehr
04. Mai 2018:
  Nie wieder eine ungelesene Email übersehen, welche Vorteile birgt das neue G-Mail Update? Der Suchmaschinen Gigant Google gab in einem Blog- Post die größte Überarbeitung des Email Dienstleisters G-Mail bekannt. Diese beinhalte ein neues Design und Features für die Webversion wie zum Beispiel das temporäre stummschalten von Emails. Nutzer können sich bereits ein Bild von einigen der Änderungen machen, indem sie sich bei Gmail einloggen und die Einstellungen bestätigen. Welche Veränderungen hat Google genau an Gmail vorgenommen? Der Nutzer wird beispielsweise an unbeantwortete Emails erinnert, hierbei wird rechts neben der empfangenen Mail angezeigt wann sie im Postfach angekommen ist und ob man darauf antworten möchte, dadurch soll verhindert werden die besagte Email zu vergessen. Dieses Anstubs-Feature funktioniert sowohl bei eingehenden als auch bei ausgehenden Emails. Man wird demnach auch benachrichtigt, wenn innerhalb einer bestimmten Zeitspanne, auf die von Gmail als relevant eingestuften Nachrichten nicht geantwortet wird, dabei verwendet Google künstliche Intelligenz. Der Gegenpol zu dieser Änderung stellt das „snooze-Feature“ dar, welches es dem Nutzer erlaubt eine E-Mail zeitweilig stummzuschalten. Hierbei verschwindet die E-Mail für eine vom User festgelegte Zeit...
mehr
30. April 2018:
Katharina Nocun macht für Ihr neues Buch „Die Daten, die ich rief“ den Selbstversuch. Die Datenschutzaktivistin stellt die Anfrage nach Ihren Nutzerdaten bei Amazon, welche gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz jedem Nutzer zusteht.  Amazon ist der Marktführer des Handels im Internet und funktioniert über einen Algorithmus, der Kaufvorschläge anhand von Suchanfragen bietet. Hierfür sind insbesondere Daten von Nöten.  Antrag auf Nutzerdaten bei Amazon Die einstige Politikerin Nocun setzt sich mittlerweile verstärkt für den Schutz der Daten und Privatsphäre im Internet ein. Das Ergebnis der Anfrage ist ein Protokoll aller angesammelten Bestellungen sowie Merklisten für spätere Einkäufe, die Nocun seit ihrer Anmeldung getätigt hat. Auch die „Beinahe-Käufe“ sind für Nocun von Interesse, sodass sie hierfür eine zusätzliche Auskunft anfragt. Tatsächlich werden Nutzern bei Amazon oftmals Werbemails mit ähnlichen Produkten der eigenen Suchanfrage der letzten Tage geschickt. In einer aufgelisteten Tabelle mit 15.365 Zeilen erhält Nocun ihre umfangreichen Daten zu Klicks auf Anzeigen und Amazon-Werbemails sowie die Suchanfragen der vergangenen Monate. Jede Zeile enthält dabei 50 Spalten. Darunter finden sich Informationen zu Zeiten, Waren und den Artikelnummern. Auch die Webadresse von der aus Nocun zu Amazon gelangt wird hinterlegt. Amazon speichert Ablauf...
mehr
24. April 2018:
Am Montag nach Börsenschluss in Mountain View teilte das Unternehmen Alphabet mit, es weise  im Gegensatz zum ersten Quartal einen Gewinnanstieg von 73% auf und lege so einen Überschuss von 9,4 Milliarden Dollar zu , erreichen konnte Alphabet dies durch geringe Steuern und hohe Werbeeinnahmen . Der operative Gewinn wuchs ebenfalls um 400 Millionen Dollar und die gesamten Erträge belaufen sich auf mittlerweile 31,1 Milliarden Dollar. Das Mobilgeschäft ermöglichte dem Tochterunternehmen Google und den dazu gehörigen Unternehmen Nest und YouTube ebenso einen Anstieg der Werbeerlöse. Mit einem Wachstum von 24 Prozent betragen sich diese auf 26,6 Milliarden Dollar Gewinn und auch der verbleibende Umsatz stieg um 36 Prozent und somit auf 4,4 Milliarde Dollar. Alphabets Teilbereich auch bekannt unter dem Namen „andere Wetten“ erzielten einen Gewinn von 18 Millionen Dollar, vielen damit insgesamt nicht groß auf, verminderten aber ihren Quartalverlust von 703 Millionen auf 571 Millionen Dollar. Der Facebook Skandal und seine Auswirkungen Der durch Facebook entstandene Datenschutzskandal beeinflusste die Werbekunden wider Erwartens nicht und Google erzielte auch hier eine Steigerung, denn die bezahlten Klicks auf Anzeigen wuchsen um 59%, parallel dazu sanken die Erlöse jedoch um 19%. Der im...
mehr

Seiten

Facebook