OMB SEO Nachrichten

20. April 2018:
Der Einfluss des amerikanischen Online-Giganten Amazon auf das E-Commerce wächst kontinuierlich, während die Neukundengewinnung für dessen Konkurrenten immer schwieriger wird. Durch Amazons große Produktvielfalt und Kundenbindungsprogramme wie Amazon Prime hat sich der Großkonzern bei den Konsumenten unentbehrlich gemacht. Eine Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts IFH schätzt den Marktanteil am deutschen Online-Handel auf 46 Prozent. Diese wachsende Marktmacht schüchtert deutsche Einzelhändler zunehmend ein und der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt politische Grenzen, um eine weitere Monopolisierung zu verhindern. Hinzu kommt, dass der traditionelle Handelswachstum stagniert, während der E-Commerce fortwährend wächst. Der HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth kritisiert den Wettbewerbsvorteil, den der deutsche Markt hier ermöglicht, da internationale Konzerne in Deutschland ihre Produkte vertreiben, diese aber, im Gegensatz zu einheimischen Unternehmen, nicht zusätzlich versteuern müssen. Das Wachstum des Online-Markts birgt neue Möglichkeiten für große Handelsunternehmen, erhöht aber den Druck auf die KMU, die es immer schwerer haben werden, mitzuhalten, wenn Sie sich nicht gleichfalls in der Online-Welt entsprechenden positionieren und ihre Nischen finden. Hierbei kann eine zielgerichtete Suchmaschinenoptimierung unterstützen. Quelle: https://bit.ly/2HO28qh...
mehr
12. April 2018:
Google arbeitet dem Blog Android Police zufolge an einer neuen Oberfläche für die Bildersuche. Vor allem bei der Detailansicht sowie der Aufstellung der Elemente sind Veränderungen deutlich. Der neue Look ist der mobilen Version hinsichtlich Farbgestaltung und dem Aufbau der Bilder ähnlich. Bei der Darstellung der Bilder hat sich in der mobilen Version bereits etwas getan. Seit einigen Wochen werden die Ergebnisse der Google- Bildersuche mit zusätzlichen Angaben wie dem Titel oder die Domain ergänzt. Diese werden direkt unter dem Bild angegeben. Was sich bisher in der mobilen Version durchgesetzt hat, wird nun auch auf den Desktop übertragen. Das Design ändert sich bereits dadurch, dass die Bildabstände aufgrund der gegebenen Zusatzinformationen größer sind und die Bilder übersichtlicher voneinander getrennt werden. Auch der gewohnte schwarze Hintergrund in der Detailansicht wird weiß gestrichen und ist damit wohl einer der sichtbarsten Veränderungen.  Künftig sollen die Bilder rechts dargestellt werden neben den dazugehörigen Angaben. Auch ähnliche Bilder sollen darunter vorgeschlagen werden. Die bisher typische „Bild anzeigen“ Funktion wurde von Google entfernt nachdem Inhaber der Bilder rechtliche Schritte gegen den Suchmaschinenkonzern eingeleitet hatten. Wann genau das neue Design für die Desktop Version übernommen wird, ist...
mehr
29. März 2018:
Im November 2016 kündigte Google das „Mobile- first Indexing“ an, welches nun umgesetzt werden soll. Somit indexiert Google nicht mehr die Desktop- Versionen, sondern konzentriert sich auf die Mobilversionen von Webseiten. Auf diese Weise soll die Suche für Smartphone Nutzer verbessert werden. Google gab bekannt, dass für die Suchmaschine nur ein Index benutzt wird. Infolgedessen beschloss Google nun verstärkt Mobilversionen von Webseiten zu indexieren. Mithilfe der Search Console sollen alle Webseitenbetreiber informiert werden,  deren Mobilseite bereits indexiert wurden. Die Webseiten, die bisher vergebens auf die Mitteilung warten, müssen sich laut Google nicht sorgen. Google betonte, dass sich die Indexierung auf die Art der Sammlung von Inhalten und nicht dessen Aufbau konzentriert. Somit erscheinen mobil-indexierte Webseiten nicht zwingend auf höheren Plätzen als nicht mobil-indexierte. Mobilfreundlichkeit als Ranking Faktor Einer der Kriterien, um in Suchmaschinen besser zu ranken, ist seit 2015 die Benutzerfreundlichkeit für mobile Nutzer. Somit sollen ab Juli 2018 langsame Webseiten deutlich im Ranking absteigen. Die Lieferung von qualitativ guten Inhalten bleibt dennoch ein wichtiges Kriterium. Somit kann dies trotz langsamer Webseite maßgeblich für ein hohes Ranking sein. Quelle: ...
mehr
20. März 2018:
Vor einigen Monaten veröffentlichte Google die neue Google Search Console, welche vor allem für Webseitenbetreiber von Interesse ist und einige zusätzliche Features bereithält. An dem Analysetool wird seitdem geschliffen, um die Nutzererfahrung weiter zu verbessern. Änderungen auf Benutzeroberfläche Die bereits angekündigten Aktualisierungen wurden vor allem an der Benutzeroberfläche durchgeführt. Dabei orientierte sich Google an dem Feedback der Nutzer, die im Vorfeld anmerkten, welche Funktionen verbesserungswürdig seien. Via Twitter verkündet Google die neusten Überarbeitungen, welche sowohl optisch als auch funktional ansprechender sein sollen. Unter den Features findet sich unter anderem eine neue Spalte, die über Abweichungen informiert, sowie spezielle Hinweiskarten zu Problemen im Report. Diese erscheinen mit Anklicken eines Symbols bei der Indexabdeckung. Hierbei kann nicht nur das Problem mithilfe einer Detailansicht eingesehen werden, man erhält auch konkrete Informationen zu deren Behebung.  Nutzer werden weiter um Feedback gebeten Auch die Filter wurden überarbeitet und mit bereits ausgefüllten Werten soll die Bedienung zukünftig erleichtert werden. Mit dem Tweet ruft Google erneut zu einem Feedback der Nutzer auf, um das Analysetool stetig verbessern zu können. Quelle: https://goo.gl/PiVuvB...
mehr
19. März 2018:
Diese Innovation der Navigations-App von Google ist vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen interessant. Für Rollstuhlfahrer oder Personen, die auf Gehhilfen angewiesen sind, gibt es nun die Möglichkeit, sich barrierefreie Routen bei Google Maps anzeigen zu lassen.  Diese hilfreiche Funktion ist aktuell leider nur für fünf Metropolen verfügbar, sie soll jedoch weiter ausgearbeitet werden, um möglichst viele Orte auch rollstuhlgerecht ansteuern zu können. Rollstuhl-Navigation, bald auch in Deutschland Am Donnerstag, 15. März 2018, verkündete Google die Nachricht zur Neuerung in Google Maps. Seit diesem Datum können Rollstuhlfahrer in London, New York, Tokio, Mexico City und Sydney, sich über Google Maps barrierefrei navigieren lassen. Das neue Feature liegt in der App derzeit noch etwas versteckt. Um dieses zu finden, müssen Nutzer über die drei Punkte bei den Routenoptionen die Navigation entsprechend einstellen. Für deutsche Städte ist die Option jedoch noch nicht verfügbar, was sich jedoch zeitnahe ändern soll. Die Navigationsfunktion ist auch für Menschen mit kleinen Kindern interessant, die mit einem Kinderwagen nicht alle Wege nutzen können oder Treppen vermeiden möchten. Für die Browser-Nutzung ist die Funktion der Planung einer hindernisfreien Route bereits seit einiger Zeit in vielen Städten möglich, aber auch hier gibt es Verbesserungsvorschläge....
mehr

Seiten

Facebook