OMB SEO Nachrichten

09. März 2018:
Die cloudbasierte Lösung „Google G Suite“ bietet Unternehmen neue Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit im Arbeitsalltag. Der Leistungsumfang wurde mit dieser Neuerung ausgeweitet und löst frühere Cloud-Services wie „Google Apps for Business“ und „Google Apps for Work“ ab. In Zukunft soll für diesen Service mit Hilfe eines nutzerbezogenen Abonnenten-Modells abgerechnet werden. G Suite hält für den Nutzer – überall und jederzeit –  alle notwendigen Apps bereit Nutzer von „Google G Suite“ erhalten Apps für die Kommunikation wie Hangouts oder Gmail, Apps zur Terminverwaltung wie den Google Kalender, die Zusammenarbeit im Team wird dank Google Drive oder Sites erleichtert. Google hält zusätzlich Apps für Office Anwendungen bereit, dazu zählen beispielweise Google Tabellen oder Google Docs. Einen weiteren Vorteil, den „G Suite“ mit sich bringt ist folgender: Unternehmen benötigen keine eigene Infrastruktur für die Bereitstellung der Anwendungen, da die Apps von beliebigen Endgeräten und Standorten nutzbar sind, wenn eine Internet-Verbindung besteht. Die E-Mail-Adressen bei „G Suite“ sind, im Gegensatz zu kostenlosen Anbietern, mit der eigenen Unternehmensdomain verbunden. Die Vorteile von Google „G Suite“ Für Unternehmen bedeutet die Investition in „G Suite“ laut Google eine enorme Arbeits- und Kostenersparnis. Das Komplettpaket umfasst nicht nur viele nützliche Anwendungen, sondern...
mehr
07. März 2018:
Googles neues Browser-Update für Chrome 65 ist fertig Das neueste Update auf Version 65 des Google-Browsers Chrome steht zum kostenlosen Download bereit. In dieser Version setzt Google auf eine Neuerung der HTTPS-Verschlüsselung und testet den neuen Standard TLS 1.3, welcher bereits im vergangenen Jahr eingeführt werden sollte.  Letztes Jahr traten jedoch bei der Verschlüsselung mit TLS 1.3 einige Probleme auf, diese sollen nun behoben worden sein. Google setzt erneut auf Verschlüsselung mit TLS 1.3 Die neue Version beinhaltet, wie üblich, Patches gegen neu entdeckte Sicherheitslücken. In dieser Version sind es 45 Sicherheits-Updates, wovon neun von Google als höchst kritisch eingestuft wurden. Ein weiteres Ziel des neuen Updates ist die komplette Verschlüsselung aller Webseiten. Bisher erkennt man anhand des Schlosssymbols und dem Zusatz „Sicher“ in der Adresszeile, ob eine Webseite Daten per HTTPS verschlüsselt überträgt oder nicht. Der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2 ist jedoch seit fast zehn Jahren auf dem Markt und somit relativ veraltet. Der im Jahr 2017 erstmals eingeführte Nachfolger TLS 1.3 wurde aufgrund verschiedener Probleme recht schnell wieder deaktiviert. Mit dem Update auf Chrome 65 aktiviert der Browser die neue Sicherheitsfunktion bei einem Teil der Nutzer für Testzwecke, mit der Hoffnung, dass nach der...
mehr
27. Februar 2018:
Die Search Console von Google ist ein kostenloses Analysetool, dass bei der Optimierung von Websiten hilft. Beispielsweise lässt sich mit Hilfe des Tools die Suchleistung einer Website beobachten. Die neue Beta-Version wurde um neue zusätzliche Features ergänzt und greift lang erwartete Verbesserungen auf. So gelangt man zur neuen Version Nachdem die Google Search Console Beta lange Zeit im kleinen Kreis getestet wurde, ist die neuste Version nun auch für alle anderen verifizierten User nutzbar. Im Folgenden sind die neuen Features im Hinblick auf die Optimierung von Webseiten erläutert. Alle bisherigen Nutzer der Search Console werden von Google per E-Mail auf die neue Funktion hingewiesen. Enthalten sind der Link zur neuen Beta-Version, sowie eine Beschreibung der Updates. Aber auch in der alten Search Console ist in der linken Sidebar der Link zum neuen Tool gekennzeichnet. Beim Klick auf „Jetzt die neue Search Console testen“ wird man direkt zur Beta-Version geleitet. Neues Design Die neue Google Search Console Beta weißt zunächst einmal ein neues Design im Dashboard auf. Dieses soll auf lange Sicht auch auf alle alten Funktionen überspielt werden. Im Dashboard selbst ist der Reiter „Status“ aktiv. Die zwei größten Neuerungen...
mehr
14. Februar 2018:
Google arbeitet an einer neuen Strategie, um der sehr verbreiteten Verwendung von Adblockern im Chrome-Browser entgegenzuwirken.  Durch den Einbau eines Werbefilters „ab Werk“ soll langfristig verhindert werden, dass noch mehr Menschen zum Adblocker greifen. Dieser Werbeblocker verhindert nämlich, dass Werbung aller Art auf dem Display erscheinen, was wiederum für Google keinen Vorteil bedeutet. Der neue Werbefilter des Chrome-Browsers ist vor allem auf automatisch abspielende Videos oder Pop-Ups ausgerichtet und soll diese von den Bildschirmen verbannen. Werbefilter als Maßnahme gegen Adblocker Das Unternehmen erzielt jährlich Milliarden Dollar an Werbegeldern, weshalb der neue Schachzug vorerst unlogisch erscheint. Jedoch plant Google auf lange Sicht, dass weniger Chrome- Nutzer durch das Tool den Adblocker herunterladen und somit die gesamte Online-Werbung komplett ausblenden. Laut des Adblocker Reports vom Februar 2017, installierten weltweit 615 Millionen Menschen den Adblocker auf ihrem PC. Kritische Stimmen fürchten Marktmacht Allerdings befürchten einige Kritiker, dass der neue Chrome-Filter dazu führen könnte, dass Google seine Vormachtstellung im Werbegeschäft noch weiter ausbaut. Denn der Chrome Browser wird mit einem Marktanteil von 56 Prozent am meisten genutzt und der Konzern betreibt einen milliardenschweren Anzeigemarkt online. Google argumentiert dagegen, dass nicht der Konzern...
mehr
12. Februar 2018:
Mobil lassen sich Flüge und Hotels jetzt direkt aus den SERPs, den Suchmaschinenergebnissen, buchen. Die Ergebnisse passen sich dem gesuchten Ziel an, sodass eine schnelle Abwicklung möglich wird. Mit dem neuen Update des Suchmaschinengiganten, wird es noch einfacher, mobil und von unterwegs das neue Ziel zu buchen. Dies erfordert lediglich ein paar Klicks. Ziel des Updates ist unter Anderem, das Smartphone zu einem wichtigen Bestandteil bei der Reiseplanung werden zu lassen. Befindet man sich zum Beispiel unterwegs auf einem Städte-Trip, hat man oft wenig Zeit, zwischendrin das nächste Hotel zu buchen und sich lange auf Suchportalen aufzuhalten. Google hat seine Suchfunktion diesbezüglich optimiert, sodass es mit wenig Zeitaufwand möglich ist, das passende nächste Hotel oder den günstigsten Flug zu finden. Ein besserer Preisfilter und die Option, direkt über Google zu buchen, sorgen für noch mehr Service. Das entdecken von Flügen und Hotels vor Ort wird leichter In der Google-Flüge Rubrik werden nun nach Eingabe des Ziels auch passende Hotels angezeigt, während man in der Hotelkategorie mit einem Klick zu den passenden Flügen gelangt. Diese kann man natürlich direkt vergleichen und bei einem passenden Treffer dann über Google buchen. Ein Reiter „Mehr Ziele“ ermöglicht...
mehr

Seiten

Facebook