OMB SMM Nachrichten

16. Januar 2018:
Man kennt die Situation – die Facebook App wird geöffnet, um über Neuigkeiten von Freunden oder Kollegen informiert zu werden, doch stattdessen ist die Startseite voll von Werbebeiträgen und gesponserten Videos. Dies soll sich laut Facebook-Chef Mark Zuckerberg jetzt ändern. Künftig sollen wieder mehr Beiträge von Freunden angezeigt werden und weniger von Facebook-Seiten, denen man gar nicht folgt. Dies steigere das Wohlbefinden, so Zuckerberg. Soziale Kontakte führen zu mehr Wohlbefinden Das Ziel sei es, Facebook-Usern wieder dabei zu helfen, bedeutsamere soziale Kontakte zu haben. Dies habe unter anderem zum Grund, dass laut Studien soziale Kontakte über Medien zum persönlichen Wohlbefinden beitragen. Das passive Lesen von Beiträgen und das Anschauen von Videos hingegen, sei nicht so gut. Facebook fühlt sich verantwortlich, dass die angebotenen Dienste positiv für das Wohlbefinden seien, schreibt Zuckerberg. Ganz ohne fremde Seiten geht es dann doch nicht Inhalte fremder Seiten sollen jedoch weiterhin priorisiert angezeigt werden. Beiträge, zu denen sich Nutzer aus der Freundesliste äußern, werden höher im Newsfeed platziert. Facebook möchte mit Hilfe seiner Algorithmen vorhersagen, über welche Beiträge man sich favorisiert austauschen wird. Dies bedeutet, dass der Newsfeed auch weiterhin mit Beiträgen von Unternehmen und Medien gefüllt ist. Jedoch...
mehr
18. Dezember 2017:
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und der Facebook Newsfeed füllt sich immer mehr mit Weihnachtsbotschaften und Videos. 2017 war ein erfolgreiches Jahr für Social-Media Kanäle mit vielen neuen Updates auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. Und was steht 2018 im Social-Media so an? Temporäre Postings sind interessanter Vergängliche Inhalte sind aufgrund von Snapchat, Instagram und Facebook Stories in den Fokus gerückt. Mehr als 250 Millionen Menschen nutzen die Story-Funktion auf Instagram täglich. Die Posts sind nur 24 Stunden online und löschen sich danach von alleine. Dieses Wissen um die kurze Dauer bewirkt beim User die Befürchtung, etwas Wichtiges könnte einem entgehen. Deshalb führen Story-Inhalte zu schnelleren Reaktionen. Ein weiterer Vorteil solcher Meldungen ist die Platzierung im oberen Newsfeed. Diese fallen sofort auf und werden öfters angeklickt. Chatbots sollen den Kundenservice verbessern Durch die permanente Verfügbarkeit des Internets ist auch die Erwartungshaltung an die Reaktionsgeschwindigkeit von Unternehmen gestiegen. Hat man als Kunde eine Frage zu einem Produkt, möchte man am liebsten sofort eine Antwort erhalten. Für Marken mit einer Community von mehreren Tausend Followern ist es schier unmöglich, für jeden Kunden eine personalisierte Marketing-Strategie zu entwickeln. Deshalb greifen bereits einige Unternehmen auf Chatbots...
mehr
27. November 2017:
...und das vor allem bei den mittleren und kleinen Online-Händlern. Laut einer aktuellen Studie nutzen 98 Prozent der Unternehmen Social Media Kanäle für Ihr Marketing und ihre Kommunikation mit dem Kunden. Dabei folgen die sozialen Netzwerke bei den beliebtesten Online- und Offline Maßnahmen direkt auf Platz 2 nach dem Suchmaschinenmarketing, das sich der größten Beliebtheit erfreut. Kleinere Unternehmen nutzen das Potenzial sozialer Medien Dass soziale Netzwerke aufgrund ihrer Reichweite ein großes Potenzial haben, ist vielen großen Unternehmen bereits bekannt und nun auch bei den kleinen und mittleren Online-Händlern angekommen. Die Studie ergab, dass mittlerweile 90 Prozent des Kleinhandels über ein Social Media-Profil verfügen, um dadurch ihre Sichtbarkeit im Netz zu erhöhen und ihre Produkte zu präsentieren. Dabei stellt Facebook mit 85 Prozent die meistgenutzte Plattform dar. Dahinter folgen Twitter mit 26 Prozent und Instagram mit 24 Prozent. Der Trend nimmt zu Die Schnelllebigkeit dieses Social Media-Trends zeigt sich in den Ergebnissen der Befragung verglichen mit dem Vorjahr. 2016 waren es zum Beispiel nur 14 Prozent, die Instagram nutzten. In diesem Jahr ist es schon fast jeder vierte Befragte, der angibt, auf dieser Plattform präsent zu sein. Allgemein gesehen, wird das Thema Werbung auf Social...
mehr
06. November 2017:
In den sozialen Netzwerken gab es in dieser Woche zahlreiche Neuerungen. So dürfen Beiträge auf Twitter doppelt so lang werden, statt der üblichen 140 können sich die Tweets nun auf 280 Zeichen ausbreiten. Instagram verschärft die Angaben von Sponsored bzw. Branded-Posts und Snapchat erhält eine Generalüberholung. Social Media muss sich in der digitalen Welt also ständig neu erfinden und ihren Usern immer bessere und innovativere User experiences bieten. Um als Unternehmen immer auf dem aktuellen Stand zu sein, lohnt es sich also, sich über die neuen Möglichkeiten und Änderungen zu informieren und diese für sich zu nutzen. 280 Zeichen für mehr Inhalt Die Twitter-Gemeinschaft hat eher verhalten auf die Neuerung der verlängerten Tweets reagiert. Folgt nun die Schwafelei? Sind konkrete News nicht mehr erwünscht? Prinzipiell gilt weiterhin: In der Kürze liegt die Würze bei einem kurzlebigen Informationsdienst wie Twitter. Niemand sollte auf Biegen und Brechen nun die 280 Zeichen füllen. Es kann aber – insbesondere auch für Unternehmen – hilfreich sein, und Engagement fördern, mehr nützliche und konkrete Informationen zu geben. Versteckte Werbung? – Jetzt nicht mehr Sobald bei Instagram ein Posting publiziert wird, in dem Branded Content besonders viel Engagement hervorruft, wird das Netzwerk...
mehr
17. Oktober 2017:
Unter Influencer Marketing versteht man eine Marketing Strategie, die sich den Einfluss und die Reichweite wichtiger Influencer, (dt. Meinungsmacher), zu Nutze macht. Dass Unternehmen zur Steigerung Ihrer Öffentlichen Wahrnehmbarkeit auf die Zusammenarbeit mit wichtigen Multiplikatoren setzen, ist nichts Neues. Bisher hat man hier verstärkt auf die Präsenz in traditionellen Medien, wie Zeitungen und Magazinen gesetzt. Doch mit der aufkommenden Veränderung in der Medienwelt sind neue Meinungsmacher wichtig geworden, die das Vertrauen vom Konsumenten auf sich ziehen. Dazu zählen vor allem Blogger und Social Media Influencer. Influencer Marketing für Unternehmenskommunikation immer wichtiger Das Ziel vom Influencer Marketing ist es, die Influencer als Botschafter für die eigene Marke und deren Reichweite als Multiplikator zu gewinnen. Durch die Promotion eines Produktes oder einer Marke ist es Influencern möglich, die Markenwahrnehmung und die Reputation eines Unternehmens extrem positiv beim potentiellen Kunden zu beeinflussen. Die Meinung eines Influencers genießt in seiner Community einen hohen Stellenwert, da die Follower seinen Empfehlungen und Meinungen vertrauen. Darin, nämlich in der Zielgruppe, liegt auch der Unterschied zum klassischen Marketing. Beim Influencer Marketing wird ein Produkt oder eine Dienstleistung nicht vom Unternehmen selbst beworben, sondern aus der Sicht der Community von...
mehr

Seiten

Facebook