Über OMB - OMB News - Neue SEO-Trends: 2017 wird mobil gesucht
SEO-Trends 2017 | OMB NEWS

Neue SEO-Trends: 2017 wird mobil gesucht

Es ist ein Trend, der die letzten Jahre geprägt hat und sich weiter fortsetzt: Der rasante Anstieg der Internetnutzung mit mobilen Endgeräten reißt nicht ab. Das bestätigt auch der kürzlich veröffentlichte “Mobile Advertising Forecast” von Zenith, der eine mobile Internetnutzung von 79 % weltweit bis 2018 prognostiziert. Diese zunehmende Veränderung im Verhalten der User wirkt sich auch 2017 auf die Suchmaschinenoptimierung aus, die ihr Augenmerk im kommenden Jahr auf folgende Suchtrends richten sollte.

1. Ladezeiten reduzieren, Content schnell bereitstellen

Wartezeiten beim Aufruf einer Seite sind am Smartphone noch verheerender als ohnehin schon bei Desktopnutzung. Google hat deshalb im Februar 2016 das AMP-Projekt (Accelerated Mobile Pages) gelauncht, das mithilfe eines HTML-Codes Ladezeiten um bis zu 85 Prozent reduziert. Denn: Je besser die Ladezeit, desto höher das Rankingpotenzial.

2. Mobile Google Index wird relevant für Suchergebnis-Berechnung

Bisher wurde die mobile Bewertung rein über die Desktop-Seiten berechnet. Für 2017 kündigte Google eine Umstellung auf “Mobile First” bei der Berechnung der Suchergebnisse für das mobile Suchen an. Ein responsives Design oder eine eigenständige mobile Version ist unerlässlich. Zu beachten ist, dass die Inhalte mit denen der Desktop-Version übereinstimmen, sonst droht ein Ranking-Verlust.

3. Vermehrt lokale Suchanfragen

Mobile User suchen oft Ergebnisse nahe ihres jeweiligen Standorts. Das Opossum-Update von Google im Herbst 2016 greift diesen Trend auf und stärkt Rankings von Unternehmen, die in der Nähe größerer Städte sitzen. Die Funktion Google Nearby schlägt Nutzern seit Sommer 2016 zudem passende Apps und Websites in Standortnähe vor.

4. Keyword-Optimierung im App-Store

Mit mehr als 1,5 Millionen Apps ist die Konkurrenz analog zur Suchmaschine auch im App-Store riesig. Die App Store Optimization (ASO) wird 2017 eine große Rolle spielen – von der Wettbewerbsanalyse über geeignete Suchbegriffe bis zur inhaltlichen Relevanz der Beschreibung.

5. KI gewinnt bei Google weiter an Bedeutung

Künstliche Intelligenz wird für Google beim Verstehen und Interpretieren von Suchanfragen immer wichtiger. Googles KI-System “RankBrain” war bereits 2016 für einen kleinen Teil der Suchergebnisse ein Thema und wird 2017 weiter ausgebaut. Genaue Details und Möglichkeiten, auf RankBrain zu optimieren, sind derzeit noch nicht bekannt. Wichtig werden jedoch eine klare, verständliche Sprache und semantische Markups zur Inhaltskennzeichnung sein.

6. Voice Search wird wieder laut

Dass die mobile Suche sich durch Sprachprogramme wie Siri, Cortana und co. verändert, ist immer wieder Trendthema. Smartphone-Nutzer steuern ihr Gerät immer häufiger per Stimme. Für Suchanfragen bedeutet das: Sie werden länger, sind vermehrt als Frage formuliert und werden mit unterschiedlichen Betonungen ausgesprochen. Mobile Websites sollten 2017 besonders auf die Beantwortung von W-Fragen ausgerichtet sein.

Quelle:

https://goo.gl/L2kMtj