Über OMB - OMB News - Neues Amazon-Update: erschwertes Verdrängen von negativen Bewertungen

Neues Amazon-Update: erschwertes Verdrängen von negativen Bewertungen

Die Online-Bewertungen bezüglich eines Produkts gehören zu den Faktoren mit dem größten Einfluss auf die Kaufentscheidung von Verbrauchern. In den letzten Jahren manipulierten viele Verkäufer und Unternehmen die Rezensionen auf der E-Commerce-Plattform Amazon. Aus diesem Grund gibt es seit den neuen Aktualisierungen den Button „Nicht nützlich“ nicht mehr. Durch das neue Upgrade des Online-Händlers soll diesen Manipulationsversuchen entgegengewirkt werden. Bereits im Jahr 2015 hat Amazon eine Klage gegen mehr als 1.000 Anwender, die Bewertungen und Kommentare für die eigenen Produkte gefälscht haben, erhoben.

Auf der Produktseite eines Artikels erhält der Nutzer weitere detaillierte Informationen zum Angebot und kann einige Rezensionen von anderen Kunden einsehen. Bei einem zweiten Klick werden alle oder die jeweils gefilterten Bewertungen angezeigt. Welche Faktoren spielen eine Rolle bei der Auswahl der Bewertungen, die direkt auf der Produktseite sind? Dies bleibt bisher das Geheimnis des US-amerikanischen Händlers.

Bis zum Upgrade war es den Kunden möglich, die zahlreichen Produktbewertungen als nützlich oder nicht nützlich zu bewerten. Die Intention dieser Option war das Platzieren der aussagekräftigsten, hilfreichsten Rezensionen auf den ersten und das Verbannen der negativen, ineffizienten Kommentare an die letzte Stelle. Viele Unternehmen nutzen diese Möglichkeit für das Online-Marketing für Ihre eigenen Produkte. Hierfür werden oftmals schlechte Kundenbewertungen als nicht nützlich und somit uninteressant für die potenziellen Käufer klassifiziert. Da diese Strategie gegen die ursprüngliche Idee der eigentlichen Frage: „Nützlich oder nicht nützlich?“ wirkt, kann der User in Zukunft nur noch „nützlich“ anklicken.

Was bedeutet das für die Online-Händler, deren Produkte schlecht bewertet wurden? Diese Unternehmen müssen nach dem Update wesentlich mehr Zeit und Geld in Ihr Online-Reputation- Management und das Verdrängen der Kritik bezüglich ihrer Artikel investieren. Dafür müssen Bewertungen mit vorteilhaftem Inhalt für den Nutzer und somit den Verkäufer als nützlich gekennzeichnet werden. In welchem Ausmaß und wie stark sich das neue Upgrade jedoch wirklich auf die Unternehmen auswirkt, ist bis jetzt noch nicht klar.

 

Quelle: https://goo.gl/51qipZ