Über OMB - OMB News - Online-Shopping: Kundenbewertungen wichtigste Entscheidungshilfe

Online-Shopping: Kundenbewertungen wichtigste Entscheidungshilfe

Welche Faktoren sind ausschlaggebend dafür, dass Kunden beim Online-Shopping auf den „Kaufen“-Button klicken? Den Ergebnissen einer repräsentativen Studie des Digitalverbandes Bitkom zufolge, sind vor allem bestehende Kundenbewertungen zu den Produkten das entscheidende Kaufkriterium.

Von den über 1.100 Befragten ab 14 Jahren gaben rund zwei Drittel (65 Prozent) an, Bewertungen in Online-Shops als Grundlage für ihre Kaufentscheidung zu nutzen. Damit führen sie die Rangliste der abgefragten Entscheidungshilfen mit einem überraschend großen Abstand an:

  1. Kundenbewertungen (65 Prozent)
  2. Preisvergleichsseiten wie günstiger.de und Idealo (51 Prozent)
  3. Gespräche im persönlichen Umfeld (50 Prozent)
  4. Webseiten der Händler (49 Prozent)
  5. Testberichte in den Medien (42 Prozent)

„Kunden nutzen das Internet zunehmend als Informationsquelle, bevor sie auf den Kaufen-Button drücken. Unabhängige Bewertungen können ein guter Wegweiser durch die große Auswahl im Netz sein“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Transparente Bewertungen seien nicht nur eine wichtige Kaufhilfe, sondern dienen auch dem Vertrauensgewinn bei potenziellen Neukunden und dazu, sich von der Konkurrenz abzusetzen, führt Rohleder weiter aus.

Transparente Bewertungen sorgen für Vertrauen

Im Einklang mit diesen Ergebnissen gaben auch rund 40 Prozent der Befragten an, dass sie weniger Vertrauen in Angebote haben, für die keine Bewertungen vorlägen. Mit rund 45 Prozent schreiben laut der Umfrage auch ein großer Teil der Kunden eigene Rezensionen zu Dienstleistungen und Waren. Das Interesse daran lässt mit dem Alter jedoch etwas nach: Während in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen drei Viertel der Befragten die Bewertungen im Internet lesen, sind es bei der Gruppe über 65 Jahren lediglich 52 Prozent.

19 Prozent gaben an, dass sie den Bewertungen grundsätzlich nicht vertrauen, da sie leicht zu fälschen seien – besonders die Generation 65+ scheint hier mit 25 Prozent sehr misstrauisch zu sein. Daher betont auch Bitkom-Geschäftsführer Rohleder: „Für Shop-Betreiber muss die Echtheit und Authentizität der Bewertungen höchste Priorität haben.“ Neben Belegen zur Verifizierung gelte jedoch generell: Je mehr Bewertungen für ein Produkt abgegeben werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Gesamtbild, das so entsteht, realistisch und vertrauenswürdig ist.

Quelle: https://goo.gl/cTGxbo