Über OMB - OMB News - Online-Werbung: 13% mehr Ausgaben in 2015

Online-Werbung: 13% mehr Ausgaben in 2015

2015 wurden europaweit 36,2 Milliarden Euro für Werbemaßnahmen im Internet ausgegeben – im Jahr davor waren es noch 13% weniger. Aber nicht nur das Wachstum ist erwähnenswert, auch der Umstand, dass die Ausgaben für Online-Werbung und -Marketing mittlerweile die Ausgaben für Fernsehwerbung übersteigen, ist bisher einmalig. Erfasst und veröffentlicht wurden die Daten vom Branchenverband Interactive Advertising Bureau.

Suchmaschinenmarketing macht den größten Anteil aus

Die meisten Ausgaben (16,9 Milliarden) fallen auf die einzelnen Strategien zum Suchmaschinenmarketing: Google AdWords und die Optimierung von Webseiten wären da zu nennen. Im Gegensatz zu klassischen Medien wie Rundfunk und nationalen Plakatkampagnen ist Suchmaschinenmarketing selbst für kleine Unternehmen und Selbstständige erschwinglich und sinnvoll – was sicherlich ein Grund dafür ist, dass hier besonders viel Geld angelegt wurde. Eine weitere Erklärung wäre die, das Suchmaschinenmarketing in der Regel unabhängig von der zunehmenden Verbreitung von Adblockern funktioniert, da das Marketing Teil des Contents ist.

Trotz Adblocker steht Display-Advertising, also Bannerwerbung, bei den Ausgaben an zweiter Stelle. 13,9 Milliarden Euro wurden hier umgesetzt, vor allem die zunehmende Nutzung von Apps und das Interesse an Videoformaten sorgen dafür, dass sie genug Reichweite bekommen.

Deutschland auf Platz 2

In Deutschland allein wurden 5,8 Milliarden Euro für Online-Werbung ausgegeben. Mehr waren es nur in Großbritannien, welches mit Gesamtausgaben von 11,8 Milliarden mit großen Abstand in Führung liegt. Alle anderen Nationen, wie Frankreich, Italien und selbst Russland, investieren weniger in diesen Bereich. In Zukunft wird sich das aber sicherlich auch ändern. Die wachstumsstärksten Länder sind übrigens Polen, Irland und Bulgarien, die bisher noch gar nicht in den Top 10 auftauchen.

Quelle:

http://goo.gl/N8bS7j