Über OMB - OMB News - Soziale Medien verzeichnen weiter steigende Nutzerzahlen

Soziale Medien verzeichnen weiter steigende Nutzerzahlen

Soziale Netzwerke verzeichnen weiter steigende Nutzerzahlen – das geht aus dem aktuellen „Global Digital Statshot“ der Agentur für digitale Kommunikation „We Are Social“ hervor.

Seit April 2017 verzeichneten die sozialen Medien mehr als eine Million neue Nutzer, so die Studie. Somit sind aktuell über drei Milliarden Menschen (rund 40 Prozent der gesamten Weltbevölkerung) in den sozialen Medien vertreten. Die Studie zeigt, dass die Zahl der Social Media Gegner in allen Altersgruppen immer weiter abnimmt. Soziale Netzwerke werden vor allem über mobile Endgeräte genutzt. Die Zahl der Desktop-User hat hingegen um 40 Prozent abgenommen.

Facebook bleibt das beliebteste soziale Netzwerk

Obwohl Facebook besonders für jüngere Zielgruppen nicht mehr so attraktiv ist, wie vor ein paar Jahren, ist es bis heute mit Abstand die aktiv (mindestens einmal im Monat) meist genutzte Social Media Plattform mit mehr als zwei Milliarden Nutzern weltweit. Platz zwei belegt das Videoportal YouTube mit 1,5 Milliarden Nutzern, gefolgt von Instagram und Tumblr. Der Kurznachrichtendienst Twitter ist mit ca. 300 Millionen Nutzern eine der weniger genutzten Plattformen im weltweiten Vergleich.

Auch bei den Messenger-Diensten zeichnet sich ein Anstieg der Nutzerzahlen ab. Die höchsten Verbreitungswerte erzielt erneut Facebook mit seinen Messenger-Diensten WhatsApp und Facebook Messenger. Diese werden weltweit von insgesamt 1,2 Milliarden Menschen genutzt.

Mit der Anzahl der Internetnutzer steigt auch die Anzahl der Menschen, die mit einem Smartphone im Internet unterwegs sind. Allein fünf Milliarden neue Nutzer wurden im letzten Jahr registriert. Dies wirkt sich natürlich auch auf die sozialen Medien aus, die von dieser Entwicklung ebenfalls profitieren.

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland auf dem letzten Platz, was die Häufigkeit der Nutzung von sozialen Medien betrifft. Besonders junge Menschen machen die größte Gruppe der Nutzer von sozialen Netzwerken aus, in anderen Ländern wie der Türkei, Russland oder Venezuela ist das Durchschnittsalter der Nutzer deutlich höher.

Social Media im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. sind das perfekte Medium, um mit seiner jeweiligen Zielgruppe in Kontakt zu treten. Eine aktive Social Media Präsenz kann die Suchmaschinenoptimierung unterstützen, wirkt sich jedoch nicht direkt auf das Ranking bei Google und die SEO Arbeit an sich aus. Bezogen darauf bedeuten Social Signals Aktivitäten in sozialen Netzwerken, bei denen Backlinks erzeugt werden.

Mehrere Studien versuchten einen Zusammenhang zwischen dem Ranking einer Website und den verknüpften Social Signals herzustellen. Man konnte jedoch keinen direkten Zusammenhang nachweisen, schlussfolgernd veröffentlichen gut platzierte Websites gleichzeitig viel neuen Content in den sozialen Medien, wodurch die dabei genutzten Social Signals die Ranking-Relevanz unterstützen.

Quelle: https://goo.gl/R79tCk