Über OMB - OMB News - Studie: Mehr gefälschte Rezensionen bei kleinen Unternehmen

Studie: Mehr gefälschte Rezensionen bei kleinen Unternehmen

Giorgos Zervas, Assistent-Professor der Boston University im Bereich Marketing, hat sich eingehend mit der Beobachtung von Reviews auf Yelp auseinandergesetzt. Dabei hat er festgestellt, dass vor allem kleinere Restaurants und Diners stärker abhängig sind von ihrem Online-Auftritt und sich daher auch vermehrt gefälschte Bewertungen einschleichen. Als Gründe für negative gefälschte Rezensionen nennt er den wachsenden Konkurrenzkampf mit Restaurants, die ähnliche Menüs anbieten; positive „Fake-Reviews“ für das eigene Unternehmen treten meist auf, um von negativer Kritik von Kunden abzulenken.

Nach einer Studie der Harvard Business School bedeutet ein Bewertungspunkt mehr ein Anstieg der Einnahmen um 5-10%. Kleinere Etablissements verfügen über ein wesentlich geringeres Marketing-Budget als die großen Ketten - von daher sind hier die Bewertungen im Internet besonders wichtig und die Wahrscheinlichkeit für „Fake-Bewertungen“ höher. Aus negativen „echten“ Kritiken von Kunden lassen sich aber natürlich auch gut Verbesserungswünsche ableiten, die umgesetzt wiederum zu neuen Kunden und positiven Rezensionen führen können. Zervas empfiehlt, bei Bewertungen auf Yelp vor allem darauf zu achten, dass der Rezensent viele Posts geschrieben und viele Freunde hat - das ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Person nicht zu einem bestimmten Restaurant gehört und dafür gefälschte Rezensionen verfasst. Immerhin rund 25% der abgegebenen Bewertungen kommen nie auf die Webseite, da sie von den Filtern des Yelp-Portals aussortiert werden.

Quelle: http://goo.gl/b2CsnX