Über OMB - OMB News - Studie: Nur knapp 20 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen die Vorteile der KI

Studie: Nur knapp 20 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen die Vorteile der KI

Laut einer aktuellen Umfrage der Boston Consulting Group (BCG) zeigen nur wenige Unternehmen in Deutschland Interesse daran, die Vorteile künstlicher Intelligenz zu nutzen und sie einzusetzen. In China sind es rund 85 Prozent der Unternehmen, die in der Technologie der Zukunft deutlich weiter fortgeschritten sind. Bei der Präsentation der Studie erklärt der BCG-Deutschland-Chef Carsten Kratz: „Wenn Deutschland seinen Platz als eine der wichtigsten Wirtschaftsnationen weltweit behalten will, besteht jetzt dringend Handlungsbedarf. Schließlich ist KI einer der Pfeiler für künftiges wirtschaftliches Wachstum in allen Branchen.“

Für die Ergebnisse wurden 2.700 Manager aus sieben unterschiedlichen Ländern befragt. Um die 20 Prozent der befragten Firmen nutzen künstliche Intelligenz im Unternehmensalltag. Wie sieht es mit den restlichen Unternehmen aus? Immerhin 30 Prozent der Befragten befinden sich momentan in der Entwicklungsphase und arbeiten daran, künstliche Intelligenz ein Teil des Arbeitsalltags werden zu lassen.

Heutzutage arbeiten mittlerweile neun von zehn chinesischen Firmen mit den verschiedensten KI-Strategien. Doch woran liegt dieser weite Vorsprung gegenüber Deutschland und den anderen Ländern? Erlebach, Partner der Boston Consulting Group, erläutert dies: „China profitiert davon, dass die Unternehmen dort über alle Branchen hinweg vergleichsweise jung, agil und innovationsfreudig sind.“ Zusätzlich tragen die kürzeren Innovationszyklen in China dazu bei, die in Deutschland im Durchschnitt bei elf Monaten liegen.

Erlebach konstatiert: „KI in Unternehmen ist vor allem eine Frage des Managements“. Für einen Anstieg in der Nutzung der KI in Firmen müssten die jeweils Verantwortlichen dem Thema „künstliche Intelligenz“ mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenken. Falls sich dies in Zukunft nicht ändert, erhält China einen noch größeren Vorsprung in diesem Themenbereich. Mit KI haben die Unternehmen vor allem im Online-Marketing große Chancen, die genutzt werden können. Jedoch ergreifen bisher nur wenige deutsche Firmen diese Möglichkeiten zur Optimierung. Viele Experten sind der Meinung, dass die Vernachlässigung der künstlichen Intelligenz innerhalb der Firmen auch der fehlenden Unterstützung durch den Staat geschuldet ist. Der ehemalige Chef des Suchmaschinenkonzerns Google spricht eine Warnung an die europäischen Länder aus: „Europa sollte klar sein, dass es sich aus dem KI-Wettbewerb verabschiedet, indem es so eine hohe Priorität auf Privatsphäre legt. Wäre der Wettlauf um künstliche Intelligenz die Olympischen Spiele, dann hätte Europa einen Anspruch auf den dritten Platz gehabt, hinter den USA auf Platz eins und China.“

 

Quelle: https://goo.gl/mEPVvo