Über OMB - OMB News - Studie: Welcher Content wird gerne verbreitet?

Studie: Welcher Content wird gerne verbreitet?

Content Marketing kommt an und passt perfekt zu den gegenwärtigen Freizeitgewohnheiten. Die Funktionsweise ist recht einfach erklärt: Unternehmen werben nicht mehr unmittelbar für ihre Produkte, sondern bieten den Verbrauchern unterhaltsamen oder lehrreichen Content an. Das können Texte mit Ratschlägen und wissenswerten Infos sein, kurze Filme und Bilder. Nutzer, denen der Inhalt gefällt, teilen ihn bereitwillig, als Verlinkung im eigenen Blog, auf Facebook oder auf Xing – gerade dort, wo sich die passende Zielgruppe aufhält. Jede Form der Verbreitung sorgt dafür, dass auch das Unternehmen, das die Inhalte zur Verfügung stellt, an Bekanntheit gewinnt.

Wissenschaft und Unterhaltung

Unternehmen interessieren sich natürlich sehr dafür, wie Content beschaffen sein muss, damit er möglichst häufig geteilt wird. Antwort darauf bietet eine aktuelle Studie von BuzzSumo und Moz: Bei 1 Millionen Artikeln, die Blogger, Unternehmen und Newsplattformen ins Netz gestellt haben, wurde untersucht, wann und wie häufig sie verlinkt und geteilt werden. Das Resultat: vor allem Texte, deren Inhalte wissenschaftlich belegt waren und journalistische Arbeiten, die nicht einfach berichteten, sondern eine Meinung vertraten, waren populär. Zu komplex darf es dabei trotzdem nicht werden: 85% der geteilten Inhalte bestanden aus weniger als 1000 Wörtern (wobei die Studie Videos und Quizze mit dazuzählt).

Der Format bestimmt die Plattform

Vom Format hängt es auch ab, ob Content eher verlinkt oder in Netzwerken geteilt wird. Vor allem Kurzweiliges, etwa Listen und Videos, sind auf Facebook & Co. populär. Ausführliche Artikel wiederum sind Material, das gerne auf anderen Websites und Blogs verlinkt wird. Dort hat der Nutzer die Möglichkeit, seinen eigenen Standpunkt bzw. seine eigenen Erfahrung differenziert aufzuführen. Eines ist sämtlichen Formaten gemeinsam: Der Anteil an Texten und Filmen, der tatsächlich geteilt wird, ist gering. Von 100.000 zufällig ausgewählten Inhalten gab es bei 50% keine Interaktionen auf Facebook, 75% wurden nicht auf externen Domains verlinkt. Das bedeutet in vielen Fällen einfach, dass es die potenzielle Zielgruppe wenig angesprochen hat. Wer so etwas beim eigenen Content Marketing vermeiden möchte, sollte sich daher mit einer professionellen Agentur für Online Marketing in Verbindung setzen.

Quelle

https://goo.gl/gs3xU8