Über OMB - OMB News - Unternehmen haben Nachholbedarf im Online Marketing

Unternehmen haben Nachholbedarf im Online Marketing

Laut einer aktuellen Umfrage wünscht sich der deutsche Mittelstand mehr Informationen über Online Marketing, um seine Budgets entsprechend effizienter einzusetzen.

Dass Marketing in den meisten Branchen heute ohne das Internet nicht oder nur schlecht funktioniert, ist keine Neuigkeit. Steigende Nutzerzahlen für mobile Anwendungen oder verschiedenste Plattformen zeigen eindeutig, dass der Trend weiter wächst: Wer Informationen, Dienstleistungen oder Produkte will, geht heut ins Netz. Dennoch haben sich viele Unternehmen noch immer nicht auf diese Trendwende eingestellt. Zwar steigen die Ausgaben für Maßnahmen der digitalen Öffentlichkeitsarbeit weiterhin an, Investitionen werden aber im Gegensatz zu alt bewährten Methoden oft noch vorsichtig und teilweise sogar blind getätigt. Der Grund dafür könnte im fehlenden Wissen über die Funktion der internetbasierten Kommunikationsmöglichkeiten liegen.

Wenig Know-how

Eine aktuelle Studie zum Thema Online Marketing zeigt nun, dass es für viele Unternehmen in diesem Bereich noch deutlichen Nachholbedarf gibt. Dazu wurden über 100 kleine und mittelständische Unternehmen zum Thema Online Marketing befragt. Nur ca. ein Drittel (31%) der Befragten gaben an, ausreichendes Wissen über die Thematik zu besitzen. 57% dagegen gaben zu, den Einfluss Online Marketing basierter Strategien für Unternehmen bisher nicht abschätzen zu können. Die Wirkung verschiedener Marketingkanäle der digitalen Welt scheint für viele Marketingleiter also bisher noch ein undurchdringbarer Datendschungel, Investitionen werden da zum heiklen Spannungsfeld. 37% wünschen sich explizit mehr Informationen dazu, wie Budgets für Marketingmaßnahmen im Internet effizienter einzusetzen sind. Bisher scheinen viele kleinere Firmen eher intuitiv in diesen Sektor zu investieren, ca. ein Viertel der Befragten trifft laut Studie seine Ausgaben für Online Maßnahmen eher nach Bauchgefühl.

Zeitmangel

Die Krux liegt gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen darin, dass auf ein gesteigertes Interesse häufig immer weniger freie zeitliche Kapazitäten treffen. So wünschen sich 22% der Unternehmer, sich intensiver mit dem Thema beschäftigen zu können, während 14% Online Marketing generell für zu zeitaufwändig halten. Neben dem täglichen Geschäftsbetrieb und wichtigen Entscheidungen zur Weiterentwicklung eigener Produkte und Dienstleistungen ist oftmals kein Platz für eine ausreichende Beschäftigung mit dem Marketing. Dabei wächst gerade dieser Bereich durch die neuen Medien immer schneller und bietet zahlreiche Möglichkeiten. Die bleiben aufgrund ihrer Fülle aber nur schlecht überschaubar, wenn an anderer Stelle viel Aufmerksamkeit gefragt ist.

Externe Betreuung

Ca. zwei Drittel der Befragten lagern ihr Marketing deshalb an externe Dienstleister aus. Agenturen und Selbstständige verfügen nicht nur über aktuelles Wissen sondern auch über entsprechende zeitliche Möglichkeiten. Wesentlich für ein gutes Gelingen ist hier die enge Zusammenarbeit: Was der einen Seite an Wissen fehlt, muss die andere ausgleichen, Unternehmern beratend zur Seite stehen und Prozesse so weit wie möglich transparent gestalten. Mit Tools wie Google Analytics, Webmaster Tools oder anderen Trackingmöglichkeiten werden Online-Erfolge heute auch messbar und vereinfachen die Budgetplanung. Wird je nach Zielgruppe der richtige Kanal und die entsprechende Kommunikationsform gewählt, kann sich das Engagement in der digitalen Welt schnell auszahlen.

Die OMB AG bietet Ihren Kunden eine umfassende Online Marketing-Betreuung. Mit unserem Know-how für Kommunikation finden wir auch die richtige Maßnahme für Sie.

Quelle

http://goo.gl/xI0gia