Über OMB - OMB News - YouTube, Chrome, Maps – Welche Google-Dienste sind in Deutschland am populärsten?

YouTube, Chrome, Maps – Welche Google-Dienste sind in Deutschland am populärsten?

Für 1,65 Milliarden Dollar hat Google vor zehn Jahren das Videoportal YouTube gekauft – nur 19 Monate nach dessen Gründung. Wie sich heute zeigt, war das keine Fehlentscheidung: Die Plattform hat mehr als eine Milliarde Nutzer, steht in 76 Sprachen zur Verfügung, pro Minute werden mehr als 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. Doch Google ist inzwischen weitaus mehr als Suchmaschine und YouTube-Mutter – eine aktuelle Befragung von Statista gibt Aufschluss darüber, welche Google-Dienste in Deutschland am populärsten sind.

Rund zwei Prozent der 1.000 Befragten gaben an, die digitale Brieftasche Google Wallet zu nutzen, mit der Geld elektronisch versendet und empfangen werden kann – Platz 10 in der Rangliste. Auf dem neunten Platz folgt der Cloud-Dienst Google Drive, den 17 Prozent der Teilnehmer nutzen. Der Markt ist durch Mitbewerber wie Amazon, Microsoft und IBM weiterhin stark umkämpft. Mit 21 Prozent belegt Google News Platz 8 gefolgt von Googles sozialem Netzwerk Google Plus auf Platz 7 mit 26 Prozent.

Auf dem sechsten Rang kommt es zu einem größeren Sprung in den Nutzerzahlen: 46 Prozent der Befragten gaben an, den Google Play Store zu nutzen, an dem vor allem für Nutzer von Android-basierten Smartphones kaum ein Weg vorbeigeht. Den fünften Platz belegt Google Mail-Dienst GMail mit 58 Prozent Nutzung. Platz 4 mit 62 Prozent geht an den Googles Browser Chrome, der auch die Position des Marktführers in Deutschland hält…

Suchmaschine auf dem ersten Platz?

…und wohl entscheidend dazu beiträgt, dass das ursprüngliche Herzstück des Unternehmens, die Suchmaschine, mit 72 Prozent nur auf dem dritten Platz landet. Statista geht davon aus, dass die Suchfunktion in Chromes Adresszeile dazu führt, dass die eigentliche Suchmaschine (Google.com, Google.de usw.) inzwischen seltener genutzt wird.

Die Spitzenposition teilen sich zwei Dienste. Zum einen der Kartendienst Google Maps, der von 80 Prozent der Teilnehmer genutzt wird, und zum anderen – und hier zeigt sich, dass sich die Übernahme vor zehn Jahren ausgezahlt hat – YouTube, das ebenfalls diese Nutzerzahlen vorweisen kann und inzwischen zum meistgenutzten Google-Angebot in Deutschland zählt.

Quelle: https://goo.gl/pUzuZF