Kurznachrichten

Google muss erneut Milliardenstrafe zahlen

Veröffentlicht

Google hat es im Moment nicht leicht, erneut muss der Konzern eine Strafe in Höhe von knapp 1,5 Milliarden Euro zahlen. Erst letztes Jahr musste Google die absolute Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro zahlen, damals wegen Machtmissbrauch beim Betriebssystem Android. Die EU verhängte die Strafe aufgrund eines erneuten Missbrauchs der marktbeherrschenden Stellung, diesmal allerdings in Sachen Online-Werbung. Google hatte nach Aussage der EU-Kommission Klauseln in Verträgen mit Webseiten von Dritten eingefügt, um zu verhindern, dass dort Konkurrenten Anzeigen platzieren können.

Google gab am vergangenen Dienstag im eigenen Blog noch an, mit der EU-Kommission zu kooperieren, den Forderungen entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken und seine Dienste daraufhin angepasst zu haben. Heute folgte jedoch das ernüchternde Urteil in der seit 2016 laufenden Ermittlung der EU-Kommission. Es ist bereits das dritte Urteil gegen Google wegen unfairen Wettbewerbs.

Google hat bereits auf diese Ermittlungen reagiert und das Vorgehen, für das der Konzern letztlich verurteilt wurde, bereits eingestellt. Nun sollen in den nächsten Monaten wohl weitere Änderungen für Google-Produkte in Europa folgen.