Kurznachrichten

Pinterest startet mit Anzeigengeschäft in Deutschland

Veröffentlicht

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern wie Österreich oder Italien führt Pinterest jetzt Werbeanzeigen für seine Geschäftskunden ein. Die verschiedenen Anzeigen sind ab sofort über eine Selbstbuchungsplattform verfügbar. Mit einigen großen Unternehmen arbeitet Pinterest auch direkt zusammen. Die Anzeigen wählt die Plattform aus einem Auktionssystem aus. Das System ähnelt dem von Google Ads, dem wohl bekanntesten Anbieter von Online-Werbeanzeigen.

Momentan sind die Werbeanzeigen nur in Form von sogenannten Promoted Pins oder als Video verfügbar. Im nächsten Schritt will die Plattform, so Pinterest-Manager Jon Kaplan, Anzeigen einführen, bei denen das Produkt direkt aus dem Beitrag heraus gekauft werden kann. Das ist jedoch bis jetzt noch nicht möglich.

Auf Pinterest gezielt neue Kunden ansprechen

Pinterest ist eine reine Bilderplattform und versteht sich als visuelle Suchmaschine. Indem Nutzer ein Bild mit einem sogenannten Pin versehenen, wird es Teil der Bildergalerie. Vor allem aus den Bereichen Mode, Reise, Food oder Do it yourself finden sich so unzählige Pins.

Marketing ist schon lange Bestandteil von Pinterest, und viele Unternehmen sind bereits in diesem Social Network aktiv. Vor allem für die Einführung neuer Produkte oder Imagekampagnen wird die Plattform genutzt. Pinterest hat weltweit rund 250 Millionen aktive Nutzer, in Deutschland sind das 12 Millionen Nutzer im Monat. Damit hat das Anzeigenformat im Vergleich zu Facebook zwar noch eine eher geringe Reichweite, Werbung lässt sich allerdings gezielter an die jeweilige Zielgruppe anpassen. Außerdem gehört Pinterest zu den am schnellsten wachsenden Social-Media-Plattformen.

 

Quelle: https://bit.ly/2CeUdAq