Social Media Management (SMM)

WhatsApp als Werbemöglichkeit für Unternehmen

Fotonr.: 143105143 ©niroworld/Shutterstock

Die Messenger-App WhatsApp verzeichnet derzeit mehr als 1,5 Milliarden Nutzer aus aller Welt. Versendet werden rund 65 Milliarden Textnachrichten und 4,5 Milliarden Fotos. Doch WhatsApp ist nicht nur zum Chatten mit Familie und Freunden sehr beliebt, auch zahlreiche Firmen schätzen die Möglichkeiten, die der Messenger-Dienst bietet, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Vor allem kleine Unternehmen, zum Beispiel aus der Handwerksbranche, nutzen die App erfolgreich, wenn es beispielsweise um Terminvereinbarungen geht. Deshalb hat sich WhatsApp als Marketing-Channel fest etabliert. Ein neues Feature macht es jetzt noch leichter, WhatsApp zur Produktvermarktung zu nutzen. Dennoch gibt es auch eine Veränderung, die ein Umdenken in der Marketing-Strategie und Kundenkommunikation über WhatsApp erfordert. Wir von der OMB AG klären Sie über die wichtigsten News zum beliebten Messenger auf.

Mobiles Schaufenster bei WhatsApp

Über die WhatsApp Business-App können Unternehmen Newsletter versenden und direkt mit dem Kunden kommunizieren, falls Fragen zum Lieferstatus oder zum Warenbestand bestehen. Hier können Privat- und Kontaktdaten getrennt behandelt werden und sogar eine offizielle Firmenpräsenz kann erstellt werden.

Jetzt kommt eine Funktion hinzu, die für mehr Umsatz sorgen soll: Es handelt sich um eine Art mobiles Schaufenster. Die neue Katalogfunktion bietet Unternehmen die Möglichkeit, die eigene Produktpalette zu publizieren und zu bewerben. User sollen über WhatsApp ganz bequem nach bestimmten Artikeln suchen können. Zwar können derzeit schon Produktbilder und zugehörige Informationen über die App bereitgestellt werden, jetzt kommen jedoch neue Möglichkeiten hinzu, diese Infos um Preise, Produktcodes und Beschreibungen zu ergänzen – und zwar im Rahmen eines vollständigen Katalogs. Diesen können die Nutzer direkt über die App aufrufen und müssen diese somit nicht verlassen. Da diese Kataloge direkt bei WhatsApp gehostet werden, kostet dieses Feature das Unternehmen auch keinerlei Speicherplatz.

Newsletterversand über WhatsApp bald verboten

Newsletter sind noch immer ein beliebtes Kommunikationsmittel für Unternehmen. Diese über Messenger zu versenden, hat die Kommunikation sehr stark vereinfacht. Jedoch hat WhatsApp beschlossen, den Versand von Newslettern künftig, ab dem 7. Dezember dieses Jahres, zu verbieten. Es wird nicht nur ein Verbot geben, sondern gegen Unternehmen oder Personen, welche die Nutzungsbedingungen von WhatsApp missachten, würden sogar rechtliche Schritte eingeleitet werden. In den Nutzungsbedingungen ist der Versand von Massennachrichten strikt untersagt. Jedoch gibt es trotz dieser überraschenden Ankündigung die Möglichkeit, weiterhin mit Kunden zu kommunizieren, und zwar über die WhatsApp Business-App oder die WhatsApp Business API. Dort ist es möglich, Nachrichten automatisiert zu sortieren und zu beantworten. Der Kunden-Support kann ebenfalls in diesen Tools stattfinden.

Für Unternehmen, die über WhatsApp Marketing betrieben möchten, gilt es, die Kommunikation trotz des Verbots von Newslettern über die genannten Funktionen aufrecht zu erhalten. Kunden wünschen sich einen individuellen und direkten Kontakt im Rahmen eines unkomplizierten Kunden- und Beratungsservices, Werbung ist für die Nutzer eher zweitrangig. Doch um diesen Kontakt herzustellen, wird ein hohes Maß an Kreativität gefragt sein – Stichwort: Personalisierte Interaktion, am besten auf allen gängigen Social Media Plattformen. Bieten Sie Ihren Kunden einen Mehrwert durch Ihre Marketing-Maßnahmen und bieten Sie Ihnen exklusive Inhalte und Extras (zum Beispiel Gutscheine und Rabatte, Whitepaper und E-Books), um den Eintrag für den Service attraktiver zu gestalten.