Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Mobile First kommt für alle: Zur Wahrung des Google Rankings sind bei zahlreichen Seiten noch Verbesserungen erforderlich

Veröffentlicht
Photo by Luis Villasmil on Unsplash

Seit geraumer Zeit arbeitet Google daran, die Mobile First-Indexierung zur Standardvorgehensweise seiner Suchmaschine zu machen. Mit dem Mobile First-Ansatz setzt Google vorrangig auf das Crawlen der mobilen Version der Webseite zur Erstellung seines Suchindexes. In den vergangenen Tagen hatte die Google Search Console verstärkt Benachrichtigungen an Webmaster von Seiten verschickt, bei deren Auslieferung an mobile Endgeräte aktuell Probleme auftreten. Der Hinweis war mit einem klaren zeitlichen Rahmen versehen: Innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate werde das Mobile First-Verfahren auf alle Seiten angewendet. In der ersten März-Woche wurde das Zeitfenster für Anbieter, die ihre Seiten noch nicht für mobile Endgeräte optimiert hatten, schließlich noch enger: Google teilte mit, dass der endgültige Wechsel zu Mobile First auch für die bislang noch über das Desktop-Verfahren indexierte Seiten im September dieses Jahres erfolgen werde. Seitenbetreiber, die ihr Google Ranking nicht verlieren wollen, müssen also schnell aktiv werden und ihre Mobilansicht verbessern, um wertvolle Platzierungen in den Suchergebnissen zu bewahren.

70 Prozent der indexierten Seiten bereits über Mobile First-Verfahren bestimmt

Bereits seit 2016 treibt Google die Mobile First-Indexierung voran, im Dezember vergangenen Jahres war bereits mehr als die Hälfte der in den Sucherergebnissen angezeigten Seiten über die mobile Indexierungsvariante ermittelt worden. Aktuell liegt der Prozentsatz der Seiten, deren Google Ranking über den Inhalt der Mobilversion ermittelt wurde, bereits bei 70 Prozent. Analysen des Suchmaschinen-Anbieters zufolge ist ein Gutteil der Seiten in den Suchergebnissen bereits gut gerüstet für das Mobile First-Verfahren. Jenen, die ihre Mobilversion bislang vernachlässigt haben, bleibt bis zum September Zeit, um für den Erhalt bereits erreichter Platzierungen oder um ihr Google Ranking zu verbessern, ihre Seite für Mobilgeräte zu optimieren. Der Wechsel zum Mobile First-Indexing wird dabei auch im Vorfeld des Stichtages fortlaufend vollzogen, sobald die Eignung der Seite für das Verfahren durch die Google-eigenen Systeme festgestellt wird.

Umstellung des Indexierungsverfahrens für die eigene Seite überprüfen

In der Umstellungsphase können Webseiten eine verstärkte Crawlingaktivität durch die Googlebots erfahren. Seitenbetreiber haben in der Search Console die Möglichkeit, den Status ihrer Seite im Hinblick auf die Mobile First-Indexierung zu überprüfen. Auch das URL-Prüftool liefert im Rahmen der Auskunft zur letzten von Google indexierten Version einer Seite Informationen bezüglich des Indexierungsverfahrens.