Kurznachrichten

Ausgaben für digitale Werbemaßnahmen wachsen

Veröffentlicht

In zwei Jahren, so prophezeien Branchenkenner, sollen die weltweiten Werbeausgaben erstmals 52 Prozent erreichen. Und damit fünf Prozentpunkte mehr als in diesem Jahr, in dem die Ausgaben bei rund 47 Prozent liegen werden. Im vergangenen Jahr wurden 44 Prozent der zur Verfügung stehenden Werbegelder in das Internet investiert. Am meisten Zuwachs verzeichneten dabei die Bereiche Online-Video und Social Media.

Allerdings ist die Wachstumsrate nicht mehr so stark, wie sie einmal war. Wuchs 2018 die Internetwerbung noch um rund 17 Prozent, werden für dieses Jahr etwa 12 Prozent erwartet. 2021 dann nur noch neun Prozent. Seit 2001 wird dies das erste Jahr mit einem einstelligen Wachstum sein, wenn es nach den Experten geht.

KMU setzen stärker auf Online-Werbung

In Deutschland liegen die Investitionen in Online-Werbung unter dem internationalen Durchschnitt und die Entwicklung läuft deutlich langsamer. Dieses Jahr werden 38 Prozent und 2021 43 Prozent erwartet. Dies liegt, so glauben Experten, daran, dass in Deutschland die klassischen Medien, wie beispielsweise der Print-Markt, immer noch einen hohen Stellenwert haben. Zwar verliert die Branche, wie auch in anderen Ländern, an Wachstum, jedoch von einem weit höheren Niveau. Außerdem sind die Deutschen in Sachen digitale Werbung generell skeptischer. Doch auch bei uns wächst der Markt immer weiter. So wird in Deutschland im Jahr 2021 voraussichtlich doppelt so viel Geld in Online-Werbung (9,2 Milliarden Euro) investiert, wie in TV-Werbung (4,4 Milliarden Euro).

Ein Großteil dieser Investitionen wird vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen getätigt, denn mit geringem Verwaltungsaufwand lassen sich so besonders zielgruppenspezifische Werbemaßnahmen vornehmen. Große Unternehmen verlassen sich dagegen immer noch vermehrt auf die klassischen Medien.