Kurznachrichten

Datenskandal bei Facebook

Gemäß aktuellen Medienberichten soll Facebook die Daten von mehreren Millionen Nutzern unerlaubt an Dritte herausgegeben haben. Die Facebook-Aktie reagierte auf den Datenskandal um die britische Analysefirma Cambridge Analytica, die mit den Facebook-Nutzerdaten auch im US-Wahlkampf mitgemischt haben soll, bereits mit Kurseinbrüchen.

Facebook wird von seinen Investoren beschuldigt „sachlich falsche und irreführende Aussagen“ zur Firmenpolitik zu machen. Um ganze sieben Prozent ist die Facebook Aktie seit der Enthüllung gesunken. Zum Dienstag dieser Woche verlor die Aktie weitere 2,6 Prozentpunkte. Entgegen der Vorwürfe sieht sich Facebook selbst als Opfer. In einem Statement dazu am Dienstag hieß es von Seiten des Social Media-Marktführers: „Das gesamte Unternehmen ist entsetzt darüber, dass wir hintergangen wurden“. Wie zu erwarten, wird eine Verbesserung der Richtlinien angekündigt, um die Daten der Nutzer zukünftig besser zu schützen.

Die Daten-Firma Cambridge Analytica suspendierte am Dienstag unverzüglich ihren Chef Alexander Nix. Auch distanzieren sie sich von Aussagen, die Alexander Nix in einem mit versteckter Kamera mitgeschnittenen Video hinsichtlich der zentralen Rolle des Unternehmens im US-Wahlkampf von Donald Trump getätigt haben soll.

Ob und wann sich Facebook Gründer Mark Zuckerberg persönlich äußern wird, war zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses noch nicht bekannt.

Quelle: https://goo.gl/uhgrbA

Schreibe einen Kommentar