Kurznachrichten

Google My Business und Google Maps: Neue Nachrichtenfunktion läuft an

Veröffentlicht

Im vergangenen November hat Google angekündigt, dass es zukünftig eine Nachrichtenfunktion innerhalb der Anwendung Google Maps geben wird, die es Nutzern ermöglicht, Kontakt zu Unternehmen aufzunehmen. Bereits 2016 wurde das Feature erstmals getestet. Hierüber können nun nicht nur Fragen zu Öffnungszeiten oder Produkten gestellt werden, auch Termine lassen sich so noch einfacher vereinbaren. Damit reiht sich die Funktion in die Folge verschiedener Social Updates ein. So gibt es bei Maps nicht nur die Möglichkeit, einzelnen Unternehmen zu folgen, sondern auch Hashtags in Reviews zu verwenden, denn Google Maps dient schon längst nicht mehr nur der Navigation. Doch die Nachrichten-Funktion geht noch einen Schritt weiter.

Interessante Funktion mit vielen Möglichkeiten

Damit Unternehmen und Kunden die Funktion aber überhaupt nutzen können, muss ein Google My Business-Profil über die entsprechende App angelegt und die Funktion freigeschaltet werden. Ob ein Unternehmen den Dienst tatsächlich verwendet, erkennt man an einem entsprechenden Symbol im GMB-Profil oder direkt in der lokalen Suche von Maps. Der Nutzer wählt das gewünschte Unternehmen dann einfach über Maps aus. Das Nachrichtenfenster öffnet sich dann auch direkt in der Anwendung und wird nicht etwa auf eine Messenger-App weitergeleitet. Dadurch spart man sich den Anruf und eine potenzielle Warteschleife.

Messenger zunächst nur mobil verfügbar

Google Maps kann nun auch als Social-Media-Plattform für Unternehmen fungieren. Unternehmen, die das Nachrichten-Feature manuell aktivieren, sollten jedoch sicherstellen, dass auf die Anfragen möglichst schnell geantwortet wird, um die Reaktionszeit kurz zu halten. Dadurch eröffnen sich nicht nur für sie, sondern auch für Kunden völlig neue Kontaktmöglichkeiten. Bislang ist das Feature aber nur für iOS und Android verfügbar. Doch es ist denkbar, dass die Nachrichtenfunktion ein wichtiger Faktor für die Sichtbarkeit in Google werden könnte.