Kurznachrichten

Google schafft Captchas ab – User sind erleichtert

Seit fast 20 Jahren kann mithilfe von Captchas festgestellt werden, ob sich eine reale Person vor dem Bildschirm befindet oder eine Maschine miteinbezogen wurde. Obwohl die Testfunktion zur Sicherheit vor Robotern, die missbräuchlich eingesetzt werden, dient, sind viele Nutzer nicht begeistert von der regelmäßigen Abfrage im Browser. Aus diesem Grund will der Suchmaschinenkonzern Google in Zusammenarbeit mit dem Tochterunternehmen Recaptcha den Captcha durch eine alternative Version ersetzen. Ein Vorteil für die Nutzer: Die automatische und wiederholte Unterscheidung zwischen Mensch und Bot erfolgt ohne weitere Anfragen an den User.

Recaptcha V3: Unsichtbar für den Nutzer

Gemäß den Recherchen des GoogleWatchBlog hat das neue System der Google-Tochter den Namen „Recaptcha v3“. Das Captcha ist für die Analyse des Userverhaltens auf der Website zuständig. Demnach wird ein Wert zwischen 0,1 (= Bot) und 1,0 (= Mensch) an die Alternative vergeben. Handelt es sich um einen niedrigen Wert, dann ist eine Verifizierung per Rätsel oder Zwei-Faktor-Authentifizierung eventuell gefragt. Für die problemlose Analyse muss das JavaScript-Element auf allen Seiten eingebunden werden. Nur mithilfe dieser Einbindung können die Erkennungsraten durch die künstliche Intelligenz stetig optimiert werden. Vor dem Upgrade erfolgte dies durch den Login oder das Ausfüllen von unterschiedlichen Formularen.

Vor dem optimierten System „Recaptcha v3“ wurden die Methoden NoCaptcha und InvisibleCaptcha zur Erkennung der Menschen bzw. Bots genutzt. Nach vielen Versuchen blieb jedoch der Erfolg der zwei Strategien aus. Aufgrund einiger Lücken, die sich im Sicherheitssystem breitmachten, mussten Nutzer zum Beispiel Buchstabenfolgen, die unlesbar waren, abtippen oder auf Bildern verschiedene Straßenschilder auswählen und anklicken.

Quelle: https://goo.gl/pMxxYB

Schreibe einen Kommentar