Über OMB - OMB News - Kauft Google Twitter?

Kauft Google Twitter?

Bisher ist es nur ein Gerücht, allerdings eines mit Durchhaltevermögen: Verleibt sich Suchmaschinenriese Google nun doch das Soziale Netzwerk Twitter ein?

Der Aktienkurs von Twitter stieg am Dienstag um fast 4% und kletterte damit auf den höchsten Stand seit Oktober des letzten Jahres. Grund für den sprunghaften Anstieg sind erneute Gerüchte um eine „feindliche“ Übernahme: Laut dem Online-Portal Business Insider soll Twitter Experten der Bank Goldman Sachs engagiert haben, um sich gegen Gebote zweier Wettbewerber zu wehren – einer davon soll der US-Konzern Google sein. Bestätigungen gibt es allerdings bisher von keiner der Seiten.

Twitter wird teuer

Um eine mögliche Übernahme kursieren schon seit Jahren immer wieder Gerüchte. So soll Google immer wieder sein Interesse bekundet haben, den Nachrichtendienst zu kaufen. Das letzte Angebot stammt aus dem Jahre 2010 – zu diesem Zeitpunkt soll Google 4 Milliarden Dollar für das Portal geboten haben. Mittlerweile käme den Suchmaschinenriesen eine Übernahme aber wesentlich teurer. Schätzungen zufolge soll das Unternehmen, das 2013 an die Börse ging, derzeit 33 Milliarden US-Dollar Wert sein.

Vorteile für Google

Trotz des Preises, der selbst für den Investitionsgiganten Google nicht mehr nur ein Griff in die Portokasse wäre, wäre eine Übernahme hätte eine Übernahme den Vorteil, sich eines der beliebtesten Netzwerke anzueignen. Zwar verfügt Google über den hauseigenen Online-Dienst Google+, der sich nach ersten Startschwierigkeiten mittlerweile besser etabliert hat, genaue Zahlen über aktive Nutzer sind aber – wie oftmals im Google-Universum – bisher eher Spekulation. Twitter hat trotz teils fallender Nutzerzahlen laut letzten unternehmensberichten 284 Millionen aktive Nutzer.

Gebrochene Partnerschaft

Hier hätte Google eine weitere Spielwiese für eigene Dienstleitungen, ganz zu schweigen von den Userinformationen, die sie über das Portal gewinnen. Eine für beide Seiten eigentlich erfolgreiche Partnerschaft führten Twitter und Google bis 2011. Google integrierte aktuelle Twittermeldungen in seine Suchergebnisse und hatte die trendigen Kurznachrichten als Teil seiner Ergebnismasse zu passenden Suchanfragen der Nutzer. Twitter profitierte wiederum vom massenhaften Traffic, der durch die Einbindung entstand und konnte ein erhebliches Wachstum verzeichnen. 2011 beendete Twitter dann die Zusammenarbeit und blockierte zeitweise sogar die Google-Bots beim Auslesen der Twitter-Seiten. Anfang Februar 2015 wurde nun bekannt, dass Google und Twitter sich wieder annähern und das Soziale Netzwerk wieder Interesse daran hat, in den Suchergebnissen von Google aufzutauchen. Eine erneute Partnerschaft wurde bisher aber nicht bestätigt.

Quellen: http://goo.gl/EinS5B; http://goo.gl/Yqt81G