Kurznachrichten

Sind die Suchergebnisse trotz Inkognito-Fenster personalisiert?

Das US-amerikanische Unternehmen DuckDuckGo führte etliche Tests an Google und seiner Suchmaschine durch. DuckDuckGo kommt zu dem Schluss, dass die Suchergebnisse auf Google auch bei aktiviertem Inkognito-Modus personalisiert sein könnten. DuckDuckGo bietet dagegen eine neue Suchmaschine, die keine persönlichen Nutzerinformationen speichert oder analysiert. Für dieses Ergebnis ließ das Unternehmen insgesamt 87 Menschen, die sich jeweils an einem anderen Standort befanden, gleichzeitig den Suchbegriff „gun control“ in die Leiste eingegeben. Hier wurden den Usern zum größten Teil unterschiedliche Suchergebnisse angezeigt.

Was sagt Google?

Google nahm zu der Untersuchung Stellung und erklärte, dass der Testaufbau nicht korrekt gewesen sei. Laut dem Suchmaschinenkonzern bedeuten unterschiedlich angezeigte Suchergebnisse nicht gleich eine Personalisierung. Es spiele auch keine relevante Rolle, ob der Nutzer bei Google-Suche mit seinem Account angemeldet sei oder nicht.

Auf Twitter erklärte ein Sprecher von Google, welche Faktoren hierbei zu beachten seien. Selbst minimale Zeitabstände könnten die Ergebnisse einer Suche enorm abändern. Ein weiterer Faktor für unterschiedliche Suchergebnisse könnten die verschiedenen Rechenzentren sein. Der dritte Faktor schließlich sei der Aufenthaltsort des Nutzers.

Hier stellt sich die Frage, ob die Einbeziehung des Standortes des Nutzers nicht auch schon als Personalisierung der Suchergebnisse anzusehen ist. Unabhängig von der Antwort auf diese Frage lässt sich jedoch feststellen, dass Informationen über das genutzte Endgerät die angezeigten Suchergebnisse sehr wohl beeinflussen.

Welches Problem gibt es mit der Filterblase?

Vor einigen Jahren wurde der Begriff „Filterblase“ oder „Informationsblase“ durch den Internetaktivisten Eli Pariser geprägt. Pariser ist der Meinung, dass der Google-Algorithmus auf jeden Nutzer abgestimmte Suchergebnisse anzeigt. Das Problem von Filterblasen, das sich in Zukunft auch negativ auf die Gesellschaft auswirken kann, ist, dass sie neue Ideen oder Informationen für die einzelnen Nutzer ausblenden. Google-Nutzer werden also in ihrer Meinung nur verstärkt und beispielsweise leichter Opfer politischer Stimmungsmache.

Schreibe einen Kommentar