Kurznachrichten

Verbraucher stehen Marktmacht von Amazon kritisch gegenüber

Veröffentlicht
Fotonr.: #145967547 ©William W. Potter/Adobe-Stock

Jeder kennt ihn, Millionen Menschen nutzen ihn, und doch hat der Großteil der Deutschen Bedenken, was die Marktmacht von Online-Händler Amazon angeht. Im Online-Handel hat Amazon einen unfassbaren Marktanteil von mehr als 45 Prozent. Das heißt, knapp jeder zweite Euro, der im Internethandel ausgegeben wird, landet in den Taschen von Amazon. Eine Umfrage von Statista ergab, dass 44 Prozent der Verbraucher in Deutschland diesen Umstand bedenklich finden. Diese machen sich vor allem Gedanken um den unausgeglichenen Wettbewerb und befürchten, dass andere Händler unter diesem Ungleichgewicht leiden und verdrängt werden (70 Prozent). Auch ein willkürlicher Preisanstieg wird von knapp 70 Prozent der Verbraucher befürchtet. Dass Amazon bereits jetzt vermehrt Preise angibt, die im Vergleich höher als bei anderen Händlern sind, wurde kürzlich vom Bundesverband der Verbraucherzentralen erwiesen.

Die Steuerfreiheit von Amazon beklagen 65 Prozent der Verbraucher und 62 Prozent bemängeln zudem, dass Amazon ein unethischer Arbeitgeber zu sein scheint. Doch trotz all dieser Kritik und der teils schlechten Meinung über Amazon vermeiden nur knapp die Hälfte der Kritiker die Nutzung von Amazon-Dienstleistungen, entweder durch den Online-Kauf bei anderen Händlern oder im klassischen Handel.

Gegensätzliche Meinung von Befürwortern

Es sind immerhin 41 Prozent der Befragten, die in Amazons Machtposition keinen Nachteil sehen. 49 Prozent dieser Befürworter sehen darin sogar den Beweis, dass Amazon einfach besser als die Konkurrenz im Netz ist. Dass Amazon ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis bieten kann, sei seiner Größe geschuldet. Deshalb sehen 69 Prozent dieser Verbraucher für sich persönlich keinen Nachteil durch die Dominanz von Amazon am Markt.

Grundsätzlich sind sich aber sowohl die Befürworter als auch die Gegner überwiegend darin einig, dass eine Digitalsteuer auf die Werbeeinnahmen erhoben werden sollte (68 Prozent). Einen Konsens bilden die Verbraucher auch, wenn es um Bewertungen von Produkten auf Amazon geht. Nur rund 34 Prozent nennen Bewertungen als teilweise kaufentscheidend.