Kurznachrichten

Weitere Datenpanne im Hause Facebook: Instagram-Nutzer betroffen

Fotonr.: 730634437 ©sondem/Shutterstock

Neue Datenpanne im Hause Facebook. Erneut wurden Millionen Nutzerkontakte offengelegt, nachdem zuletzt bereits im April eine Datenbank mit über 540 Millionen Kundendaten geleakt wurde.

Nun hatte offenbar eine indische Marketing-Agentur sensible Kontaktdaten von Influencern, Stars und Promis ungesichert in der Cloud von Amazon-Web-Services abgelegt, wo sie völlig offen für jeden zugänglich waren. Über 49 Millionen Einträge waren in der Datenbank gespeichert, darunter die Zahl der Follower, Standorte, Likes, Profilbesucherzahlen und Profilbilder. Auch private Informationen in Form von E-Mail und Handynummer der Nutzer waren verzeichnet. Es traf im Besonderen Influencer mit einer hohen Followerzahl (mehrere Tausend) sowie Prominente und Food-Blogger.

Entdeckt wurde die erneute Panne durch einen privaten Sicherheitsexperten. Immer häufiger werden solche Experten von Firmen engagiert, um Lücken dieser Art zu suchen, damit diese gegebenenfalls schnellstmöglich geschlossen werden können, was hier kurz nach Bekanntwerden auch geschah. Womöglich sind die Daten jedoch weiterhin im Umlauf, denn es ist nicht möglich nachzuvollziehen, wer bereits die Daten abgerufen oder kopiert hat.

Betroffene Personen wurden mittlerweile darauf aufmerksam gemacht und aufgefordert, ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen zu ändern.

Generell empfiehlt es sich, Passwörter regelmäßig zu wechseln und eine eigene Mailadresse für Social-Media-Anwendungen zu verwenden, um Spam auf der Haupt-Adresse zu minimieren.