Kurznachrichten

Die Reichweite erhöhen mit einem Wikipedia-Eintrag – so geht’s

Veröffentlicht

Wikipedia wurde als freies Online-Lexikon 2001 von Jimmy Wales gemeinsam mit dem Programmierer Larry Sanger ins Leben gerufen und wurde schnell beliebt. Drei Jahre später folgte die Gründung des gemeinnützigen Vereins Wikipedia Deutschland e. V. mit dem Zweck, Spenden zu sammeln. Die sind notwendig, denn die Plattform schaltet keine Werbeanzeigen, sondern kommt allein mit Spendengeldern aus. Im ersten Monat waren es bereits 600 Artikel, heute sind es 37 Millionen Beiträge in knapp 300 Sprachen. Sie werden verfasst von Freiwilligen, die ihr gesammeltes Wissen der Menschheit frei zugänglich machen wollen.

Unter diesen enzyklopädischen Artikeln gibt es unter anderem auch welche zu Firmen. Da jede Person einen Beitrag erstellen kann, geht das auch für das eigene Unternehmen. Aber wofür ist das gut? Wikipedia findet man laut Alexa-Rangliste der meistbesuchten Seiten in Deutschland auf Platz 6, sowie auf Platz 13 weltweit (Stand November 2020). Die Einträge der Plattform findet man nicht selten auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse. Wieso also nicht den eigenen Firmennamen mit der Webseite in Verbindung bringen und die hohe Reichweite nutzen, um die eigene Bekanntheit zu steigern?

Wikipedia-Eintrag erstellen ist einfach

Zu beachten sind bei Wikipedia ein paar Kriterien, die man als Unternehmen erfüllen muss. Denn die Plattform ist durch ihr offenes Konzept anfällig für Irreführung und Schwindel. Es gibt einen ganzen Katalog aus Relevanzkriterien, der online zu finden ist. Für eine Firma gilt unter anderem: mindestens 1.000 VollzeitmitarbeiterInnen beschäftigen, über 100 Mio. Euro Jahresumsatz und börsennotiert sein. Erfüllt man diese und wenige andere Kriterien, fehlen nur noch ein paar Schritte, um einen eigenen Wikipedia-Artikel zu erstellen. Und im Grunde ist es sehr einfach.

Zunächst wird ein Benutzerkonto erstellt. Der Artikel kann in einem Word-Dokument vorbereitet werden. Mit einem neutralen Schreibstil und auf keinen Fall werblich sollte der Beitrag verfasst werden. Wichtig ist in enzyklopädischen Artikeln: immer Quellen angeben. Der fertige Text wird gespeichert und im Anschluss geprüft. Zu dem Zeitpunkt ist er noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und danach sind meist noch Korrekturen zu machen. Ist das geschafft, wird der Eintrag einer Kategorie zugeordnet und der Artikel öffentlich gemacht.