Kurznachrichten

Investitionen steigen im Bereich digitale Werbung

Veröffentlicht

Bereits 2019 stiegen die Ausgaben für Werbung in digitaler Form um drei Prozent auf 345,9 Milliarden US-Dollar an. Im kommenden Jahr 2021 soll sich dieser Verlauf sogar noch verstärken. Welche Anstiege wir in den kommenden Jahren erwarten können, hat Buy Shares, eine britische Plattform für Börsennachrichten, prognostiziert:

Zu Beginn dieses Jahres sah es in der Werbebranche allerdings noch ganz anders aus. Werbeausgaben wurden durch die Corona-Krise zunächst um ein Viertel gekürzt und waren somit stark rückläufig. Doch in den vergangenen Monaten passten Unternehmer und Marketer sich an das neue Kaufverhalten ihrer Verbraucher an und investierten wieder deutlich mehr Geld, und zwar verstärkt in Online-Werbung.

Digitalwerbung gefragter denn je

Denn Konsumenten kaufen jetzt viel lieber in Onlineshops ein, als den Gang in die Stadt zu unternehmen, bei dem die Gefahr besteht, sich mit COVID-19 anzustecken. Laut der Studie „The State of Commerce Experience“ stieg das digitale Geschäft von Marken um 46 Prozent. 32 Prozent der befragten Unternehmer sind sogar der Meinung, dass die digitalen Kanäle überlebenswichtig für ihr Geschäft sind. Buy Shares rechnet mit einem Anstieg der weltweiten Werbeausgaben von 14 Prozent im Jahr 2021 (395 Milliarden US-Dollar). Auch in den vergangenen Jahren konnte man starke Anstiege vermerken. Von 2017 bis 2019 waren es 33 Prozent mehr Investitionen in dieser Branche.

Suchmaschinenwerbung ist am beliebtesten

Bis 2023 kann laut Buy Shares mit Ausgaben von 447,4 Milliarden US-Dollar für digitale Werbung weltweit gerechnet werden. Differenziert werden muss hier aber zwischen den unterschiedlichen Arten von Online-Werbung, die es im Netz gibt. Während Kleinanzeigen (18,5 Milliarden US-Dollar), Videoanzeigen (27,8 Milliarden US-Dollar) und Bannerwerbung (52,1 Milliarden US-Dollar) eine im Vergleich eher kleinere Sparte einnehmen, entscheiden sich Unternehmen bei Weitem am häufigsten für Suchmaschinenwerbung. Die diesjährig zu erwartenden Ausgaben dort belaufen sich auf 148,5 Milliarden US-Dollar und werden 2021 voraussichtlich noch um 16 Prozent steigen. Soziale Medien folgen mit 98,8 Milliarden US-Dollar auf dem zweiten Platz und sollen laut Buy Shares im kommenden Jahr um ganze 15 Prozent steigen.

Weltweit ist Deutschland auf dem fünften Platz, wenn es um Werbeausgaben im Digitalbereich geht. Ganz vorne stehen die USA, die 2020 voraussichtlich, mit einem Rückgang von 0,3 Prozent, 129,4 Milliarden US-Dollar investieren werden. An zweiter Stelle liegt China, mit einem Plus von 77,7 Milliarden US-Dollar gegenüber 2019. Danach findet man Großbritannien (21,8 Milliarden US-Dollar), Japan (15,8 Milliarden US-Dollar) und Deutschland (9,8 Milliarden US-Dollar).