Kurznachrichten

Google-Suchergebnisse jetzt auch für Desktop-Nutzer im neuen Design

Fotonr.: #101558775 ©undrey/Adobe-Stock

Nachdem Google der Websuche auf mobilen Geräten bereits im Mai vergangenen Jahres einen neuen Look spendiert hatte, wurde das neue Design jetzt auch für die Desktop-Suche ausgerollt. Auffälligstes Merkmal des Re-Designs sind die Favicons direkt neben dem Domain-Namen, die für eine bessere Übersicht direkt beim ersten Blick auf die Suchergebnisse sorgen sollen. Weniger auffällig ist die Änderung bei den bezahlten Ads, diese kommen nunmehr noch unauffälliger als zuvor lediglich mit einem einfachen Label, bestehend aus dem Wort „Anzeige“ in gefetteter schwarzer Schrift, daher.

Suchergebnisse auf Google nach Redesign
Der neue Look der Desktopsuche © Google Search Liaison

Mit dem neuen Design nähert sich die Desktopsuche um einen weiteren Schritt an die mobile Darstellung an. Die Webseiten-Icons stehen inklusive URL nunmehr über dem Titel des jeweiligen Suchergebnisses und sollen gemeinsam für eine Stärkung des Branding-Effektes für die jeweiligen Unternehmen sorgen. Die Erstellung bzw. Hinterlegung eines Favicons dürfte somit für Webseitenbetreiber weiter an Bedeutung gewinnen, beeinflusst es doch in erheblichem Maße die Wahrnehmung und den Wiederkennungswert der einzelnen Suchergebnisse.

Während das neue Design der SERPs eine bessere Übersichtlichkeit der organischen Suchergebnisse für den Nutzer selbst beim flüchtigen Überfliegen bewirken soll, so ist die neue Kennzeichnung der bezahlten Anzeigen bereits beim Roll-Out des mobilen Re-Designs nicht ohne Kritik geblieben.


 
Google-Ads-Anzeige im neuen Design
 
Google Ads im alten (oben) und im neuen Look (unten).

Auch bei den Ads hat sich die Reihenfolge von URL und Titel in der Suchergebnisanzeige umgekehrt. Und wo früher die bezahlten Anzeigen noch vergleichsweise auffällig mit einem grünen Label inklusive Rahmen gekennzeichnet waren, steht nunmehr lediglich das Wort „Anzeige“ in schlichtem Schwarz. Kritiker beanstanden die wenig klare Differenzierung zwischen bezahlten und unbezahlten Inhalten, denn in dem neuen Design heben sich die bezahlten Anzeigen noch marginaler von den organischen Suchergebnissen ab.