Social Media Management (SMM)

Neue Umfrage: Warum wir Social-Media-Plattformen nutzen

Social Media OMB AG_1560x650

Bei jeder Marketing-Kampagne im Social-Media-Bereich lohnt es sich zu hinterfragen, welche Beweggründe die Zielgruppe für die Nutzung von Social-Media-Plattformen hat und welche der angebotenen Möglichkeiten sie zu welchem Zweck nutzt. Erst auf dieser Wissensgrundlage kann eine entsprechende Marketing-Kampagne gezielt ausgerichtet werden.

Gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Murphy Research hat Snapchat – selbst eine Social-Media-Plattform – eine Umfrage präsentiert, die sich genau mit dieser Fragestellung beschäftigt hat. Gegenstand der Untersuchung waren Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und natürlich Snapchat selbst. Dabei wurden 1.005 App-Nutzer im Alter von 13–44 Jahren gefragt, wie die von ihnen verwendeten Apps ihren Alltag und ihre Emotionen beeinflussen. Drei Ergebnisse lassen sich dabei primär festhalten.

Die Apps, welche die Menschen verwenden, können ihre Stimmungen beeinflussen

Um herauszufinden, wie sich die Nutzer fühlen, wurden sie gefragt, welche Emotionen sie am häufigsten bei der Verwendung des jeweiligen Social-Media-Kanals verspüren. Die neun häufigsten Emotionen hat Murphy Research in einem Schaubild zusammengefasst. Das Ergebnis hierbei: Die positivsten Gefühle verbinden die Nutzer mit Instagram und YouTube, diese Netzwerke wirken besonders inspirierend, vermitteln ein Gefühl von Kreativität und weisen einen hohen Entertainment-Faktor auf. Snapchat hat bei seinen Nutzern ebenfalls (nicht unerwartet aufgrund der Beteiligung an der Studie) sehr positive Gefühle hervorgerufen. Facebook und Twitter liegen etwas abgeschlagen auf Rang vier und fünf. Mit Facebook wird besonders das Bedürfnis nach Informationen und Verbundenheit gestillt und der Nutzer unterhalten, jedoch fühlen sich auch viele Nutzer der Plattform schuldig und einsam. Twitter kann lediglich zwei positive Eigenschaften verbuchen – informiert und kokett, die weiteren Emotionen reichen von Schuldgefühlen bis hin zu Depression.

Es gibt eine passende Zeit und den richtigen Ort für jede App

Die Studienergebnisse zeigten auch, dass je nach Zeit und Ort verschiedene Apps häufiger genutzt werden. Alle werden gern von zu Hause aus genutzt – Facebook am häufigsten – jedoch haben beim Pendeln zwei Apps die Nase vorn. Kurzweilige Unterhaltung bieten unterwegs nach Ansicht der Nutzer insbesondere Twitter und Snapchat. Facebook hingegen ist vor allem abends für viele Menschen die perfekte Einschlafhilfe. Auch bei Wartezeiten wird gern auf Facebook gesurft. Beim gemeinsamen Treffen mit den Freunden am Abend wird Snapchat ebenso gern wie Instagram verwendet. Zum Shoppen eigenen sich nach Meinung der Nutzer die Sozialen Netzwerke Instagram, Twitter und Snapchat am meisten.

Es gibt einen Grund, weshalb sich die Nutzer für diese oder jene App entscheiden

Die Umfrage-Teilnehmer gaben zudem auch an, aus welchem Grund sie die jeweilige App am häufigsten nutzen. Wer mit Freunden oder Familie Kontakt aufnehmen will, greift am ehesten zu Facebook, Instagram und Snapchat. Diejenigen, die gern an Diskussionen teilnehmen und sich über ihre Herzensthemen informieren möchten, bevorzugen den Kurznachrichtendienst Twitter. Dort kann man auch sehr einfach dem einen oder anderen Promi folgen und sich über dessen Aktivitäten auf dem Laufenden halten.

Der Reiz von Instagram liegt primär in der Selbstdarstellung und dem Interesse an den vielen dort zu findenden Influencern. Eigene Bilder mit anderen Menschen zu teilen, ist ebenfalls ein beliebter Grund, Instagram zu nutzen (ebenso wie Facebook und Snapchat). YouTube ist für das Teilen von Videos geeignet, weniger zur Kommunikation mit anderen Nutzern. Hier möchten die Nutzer vieles über Produkte herausfinden (verbunden mit einer Kaufabsicht) und popkulturelle Neuigkeiten erfahren.