Kurznachrichten

Reels bald auch bei Facebook?

Foto @ Thomas Ulrich/Pixabay.de

Kommt das beliebte Video-Format Reels, das langsam, aber sicher die Instagram-Welt eroberte, bald auch für Facebook? Ein Testlauf in den USA, Indien, Kanada und Mexiko deutet auf die ernsten Absichten des Unternehmens hin.

Laut Facebook verbringen User und Userinnen ungefähr die Hälfte der Nutzungszeit des Social Media-Kanals damit, kurze Videos, erstellt von anderen Nutzern und Nutzerinnen, anzusehen. Da Video-Content immer populärer und bedeutender wird, möchte nun auch das Social Media-Urgestein nachziehen.

So soll es funktionieren:

In den Testländern ist es Facebook-Nutzern und -Nutzerinnen nun schon möglich, direkt in der App Reels zu erstellen und anzusehen. Dafür gibt es einen eigenen Reels-Bereich. Den Zugriff auf diese Sektion ermöglicht ein passender Reiter am Rand des News Feeds. Jedoch soll nicht nur dort die Rezeption der Kurzvideos stattfinden. Auch im News Feed selbst und in Gruppen werden die Facebook-Reels präsentiert.

Wie es bereits mit den Instagram-Storys möglich ist, sollen die in Instagram erstellten Reels einfach per Crossposting auch auf Facebook veröffentlicht werden. Einen Pluspunkt könnte es dadurch für Instagram Reel Creator geben. Ihre Reichweite kann vergrößert werden, denn wird ein Instagram-Reel auch auf Facebook geteilt, hebt die Plattform dieses als empfohlenen Inhalt hervor – allerdings nur, wenn die entsprechende Funktion auch aktiviert wurde.

Allgemein scheinen die Reels in Facebook eine Nachbildung der Instagram-Funktion zu sein. So sollen die Facebook-Äquivalente über fast alle Features der bekannten Instagram-Reels verfügen. Für Musik in den Kurzvideos sorgt beispielsweise eine Facebook-Musikbibliothek, aber auch eigene Stücke können als musikalischer Hintergrund dienen.

Nicht nur der Inhalt der Reels kann selbst bestimmt werden, auch die Zuschauerschaft der eigenen Veröffentlichungen. Wer nicht möchte, dass jeder die eigens erstellten Reels rezipieren kann, hat die Möglichkeit, nur bestimmte Personen wie „Freunde“ oder andere spezifisch festgelegte Gruppen auszuwählen. Wurden bereits Reels für den Facebook-Account erstellt, sind diese dann unter „My Reels“ einsehbar.

Facebook-Reels: Sind sie lukrativ?

Wie bereits erwähnt, haben Instagram Creator die Möglichkeit, ihre Reichweite zu vergrößern. Doch nicht nur für sie scheint sich das Format künftig zu lohnen, denn Facebook verspricht Bonuszahlungen für diejenigen, die Facebok-Reels erstellen und veröffentlichen.

Inwieweit Facebook seine Vorhaben umsetzt und wann auch wir in Deutschland die neue Funktion der beliebten App nutzen dürfen, wird die Zukunft zeigen.