Kurznachrichten

#Google wird transparenter

Veröffentlicht

Viele Nutzer artikulieren in den letzten Jahren steigende Bedenken in Bezug auf ihre Privatsphäre in Online-Umgebungen. Um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen und weiterhin den hohen Marktanteil zu halten, möchte Google in Zukunft transparenter mit Werbeanzeigen umgehen.

Bereits seit mehreren Jahren haben Suchmaschinen-Nutzer die Möglichkeit, angezeigt zu bekommen, warum sie gewisse Werbeanzeigen sehen. Google nutzt diese Funktion, um zu erklären, warum und wie Nutzerdaten für Werbezwecke verwendet werden.

In der letzten Zeit lässt sich zudem ein steigendes Interesse an Werbe-Informationen von Seiten der Nutzer verzeichnen. Daher soll die Funktion „Why this ad?“ bald auch für Google Ads verfügbar sein, die auf Smart TVs gezeigt werden. Zusätzlich sollen Nutzer künftig auch sehen können, wer hinter den geschalteten Kampagnen steht. Im Jahr 2021 wird die Funktion dann für weitere Anzeigenformate freigeschaltet.

Transparenz auch bei Chrome

Auch der Google Chrome Browser soll in Zukunft transparenter gestaltet werden. Diese Ankündigung ist jedoch nicht ganz neu. Bereits im Mai 2019 kündigte Google eine Transparenz-Offensive an. Sie soll allerdings nur für Anzeigen gelten, die über Google Chrome geschaltet werden.

Im Juli 2020 wurde nun die Alpha Version der neuen Funktion „Ads Transparency Spotlight“ vorgestellt. Wie auch bei den Ads für Smart TVs können die Nutzer hiermit einsehen, wer für die Schaltung der Anzeige verantwortlich ist. Weiterhin ermöglicht das neue Tool, alle Namen der Werbetreibenden aufzurufen.